Sonntag, 12. Januar 2014, 15:57 Uhr

Joko Winterscheidt wird 35: "Liebe ist wie Kiffen"

TV-Granate Joko Winterscheidt feiert am Montag seinen 35. Geburtstag.

In der ‘Miriam Pielhau-Show‘ beim Berlin-Brandenburger Sender 94,3 rs2 von 10-13 Uhr) sprach der Star aus Circus Halligalli’, wie er sich mit dieser Zahl so fühlt. Hier Auszüge aus dem Interview.

Miriam: Fühlst du dich angekommen?
Äääähm, jein. Ich glaube zu einem gewissen Grad schon, aber es gibt noch viel, was ich von meinem Leben erwarte. Ich glaube,
ich bin angekommen, in der Form, als dass ich weiß, wer ich bin und wo ich hingehöre. Ich bin aber, glaube ich, noch nicht angekommen…
Ich hab kein Ziel , aber ich hab halt noch wahnsinnigen Durst in mir…Wahrscheinlich ist es das.

Miriam: Wie geht Liebe?
Liebe ist wie Kiffen…Kann man das sagen hier? (lacht). Wenn man das erste Mal kifft, checkt man gar nicht, dass man stoned ist. Ich glaube Liebe ist genauso. Man checkt manchmal gar nicht was Liebe ist, aber man merkt es, wenn man einfach nur weiß, dass es da ist. So und wenn man sich irgendwann auf dieses Gefühl einlässt, das ist beim Kiffen genauso – ich hab schon ewig nicht mehr gekifft, wollt ich an der Stelle nur noch mal kurz sagen – weiß man: Ach, das ist ‚stoned-sein’. Ich hätte mir das ganz anders vorgestellt und ich glaube Liebe ist genauso. Man denkt sich: ‚Ach, das ist Liebe’. Ja, man kommt so´n bisschen an und vor allen Dingen merkt man auch, dass jegliche Höhen und Tiefen umso emotionaler durchlebt werden, aber dieses Mittelmaß, was meistens vorherrscht, das ist es, was Liebe ausmacht.“

Miriam: Wie geht Glück?
Glück ist das Allerschwierigste. Da geht’s auch ein bisschen darum, sich selber nicht im Weg zu stehen. Ich glaube Glück erreichst du wirklich
nur dann, wenn du anfängst zu realisieren, dass du nicht auf der Erde bist, um andere Menschen glücklich zu machen, sondern, dass du auf der Erde bist, um dich selber glücklich zu machen. Und da ist es manchmal schwierig, weil es, glaube ich, leichter ist, die umstehenden Menschen an sich ranzuholen und zu sagen: ‚So, ich mach jetzt das für dich und dann freust du dich drüber’. Ich denke aber, es ist genau das, was man machen muss, weil das kommt zurück.“

Foto: WENN.com