Montag, 13. Januar 2014, 14:37 Uhr

Winona Ryder: Verurteilung hat mich stärker gemacht

Die US-Schauspielerin Winona Ryder (42) hat Lehren aus ihrer Verurteilung als Ladendiebin gezogen.

“Ich habe die Verantwortung für meine Taten übernommen und würde sagen, dass ich durch diese Erfahrungen heute ein emotional sehr viel stärkerer Mensch bin und in mir ruhe”, sagte Winona Ryder in einem Interview der Zeitschrift ‘Donna’. Sie habe nie in Erwägung gezogen, diese Erlebnisse zu verdrängen. “Ich finde es unerträglich, wenn Leute schlimme Dinge machen und dann so tun, als wäre nichts.”

2001 war Ryder beim Ladendiebstahl in Beverly Hills ertappt worden. Sie wurde zu einer dreijährigen Bewährungsstrafe, Sozialdiensten, einer Therapie und einer Geldstrafe verurteilt.

Im neuen Actionfilm ‘Homefront’ (Kinostart 23. Januar) spielt Winona Ryder das Mitglied eines Drogenrings.

Kein Geringer als Hollywood-Star und Action-Spezialist Sylvester Stallone (‘The Expendables’, ‘Rocky Balboa’) schrieb das Drehbuch zum Thriller HOMEFRONT, in dem ein knallhartes Duell zwischen zwei starken Männern eine Kleinstadt zum Explodieren bringt. Auf der guten Seite steht Action-Held Jason Statham (‘Crank’, ‘Transporter’-Reihe), der gegen Hollywoods Tausendsassa James Franco (‘Spring Breakers’, ‘Die fantastische Welt von Oz’) als brutalen Drogenboss antreten muss, der gleich zwei Frauen an seiner Seite hat: Seine Schwester gespielt von Kate Bosworth (’21“, „Blue Crush’) und Winona Ryder (‘Black Swan’, ‘Edward mit den Scherenhänden’) als seine Liebhaberin und Komplizin.

Unter der Regie von Gary Fleder (‘Sag kein Wort’, ‘Denn zum Küssen sind sie da’) entstand ein Action-Kracher, der nicht nur Jason Stathams Kampfqualitäten fulminant unter Beweis stellt.

Regisseur Gary Fleder zeigte sich ganz begeistert von Winona: „Seit vielen Jahren, seit ihren ersten Rollen als junges Mädchen, gehört Winona zu den Ikonen unter den amerikanischen Schauspielerinnen. Eine solche Rolle aber hat sie zuvor nicht wirklich gespielt, die Rolle eines vom Leben geschlagenen Biker-Girls. In gewisser Weise ist Sheryl ein Motorrad-Groupie. Winona ist eine sehr intelligente Schauspielerin. Die Motivation ihrer Figur ist ihr stets sehr wichtig, jede einzelne Szene ist ihr wichtig.“

„Winona Ryder ist eine Schauspielerin mit sehr vielen Talenten und Fähigkeiten“, pflichtet Produzent Kevin King-Templeton bei. „Sie wollte diese Rolle unbedingt spielen, und wie sie diese dann anlegte, entsprach genau unseren Vorstellungen von Sheryl. Sie hat viele verschiedene Ideen eingebracht, was Schauspieler mit ihrem Können und ihren Fähigkeiten oft tun, wenn sie für eine Rolle ausgesucht werden. Sie gehört zu meinen Lieblingsdarstellerinnen und zieht bei jeder Szene, die sie dreht, die ganze Aufmerksamkeit an sich, ob sie nun Haupt- oder Nebendarstellerin ist.“ (dpa/KT)

Fotoa: Universum