Mittwoch, 15. Januar 2014, 15:52 Uhr

Dschungelcamp: Hier zieht Gabby schon mal für den Playboy blank

Im australischen RTL-Dschungelcamp warten ab Freitag auf Ex-Queensberry-Sängerin Gabriella „Gabby“ DeAlmeida Rinne bittere Prüfungen.

Doch zuvor hat sie sich schnell noch für das berühmteste Herrenmagazin der Welt nackig gemacht. Dass aus dem süßen Sanges-Früchtchen von einst heute eine selbstbewusste Traumfrau geworden ist, zeigt uns die heißblütige Halb-Brasilianerin nun mit tollen Fotos.

Mehr zum Thema: Diese Dschungelcamp-Staffel ist die bisher erfolgreichste – Team ist “völlig aus dem Häuschen”

Vor ihrem Einzug ins Camp verriet die 24-jährige Ex-Queensberry-Sängerin,  dass sie überhaupt kein Problem damit habe sich zu zeigen, wie Gott sie schuf: “Ich liebe die Natur. Ich komme ja aus Brasilien und bin in Deutschland aufgewachsen. Ich bin eigentlich froh, dass ich mal wieder in den Dschungel kann, denn eigentlich komme ich dorther.“

Im Camp wolle sich Gabriella De Almeida Rinne allerdings auf das besinnen, was für sie wriklich wichtig ist: “Wir sind so daran gewöhnt immer ein Smartphone bei uns zu haben. Aber das ist überbewertet. Wir sollten einmal realisieren, worauf es wirklich ankommt – nämlich menschliche Werte. Da finde ich es schön, dass das einmal zur Geltung kommt.”

Über das Playboy-Shooting sagte Gabby: “Es war echt ein Riesenspaß. Man sieht mich von einer Seite, wie ich mich selbst noch gar nicht gesehen habe, und ich freue mich mega. Man kennt mich ja eher als die Niedliche, die gern Rosa trägt. Aber ich habe auch noch die weibliche Seite in mir. Und die haben wir jetzt mal rausgekitzelt.”

Gabby ist übrigens noch Single-Mama (“Ich bin seit einem halben Jahr Single, und ich finde es gerade auch gut so.”) und wie ihr Traumtyp beschaffen sein soll, ist für sie längst klar: Ich stehe nicht auf Bubis und dieses Metro-Gehabe. Ich mag Männer, die auch mal einen schärferen Ton anlegen. Aber er muss mir auch das Gefühl geben, Lady zu sein. Ich mag Gentlemen mit einer ganz kleinen Macho-Faser.”

Aber der Sex fehlt ja jetzt dann doch, oder? “Kann ich nicht abstreiten. Aber was soll ich tun? Ich werde mir jetzt keinen Callboy holen.”

Foto: Sacha Höchstetter für Playboy 02/2014, RTL/Stefan Gregrowius