Mittwoch, 15. Januar 2014, 18:15 Uhr

Oliver Kalkofe über das Dschungelcamp und den Wixxer Teil 3

Papst-Experten im Wahn, Null-Promis bei Big Brother, doofe Weiber in der Wüste – schlechtes Fernsehen ohne Ende. Auch 2014 ist nur ein Kraut dagegen gewachsen: ‚Kalkofes Mattscheibe Rekalked‘.

In der neuen Staffel seines geradezu legendären Erfolgsformats – immer freitags, 20.00 Uhr auf TELE 5 – liefert TV-Anarchist Oliver Kalkofe gegen Brech-TV wieder das einzig wirksame Heilmittel: feurige Parodien mit galligem Humor und satirischer Schärfe.

Oliver Kalkofe hat mit uns über seine neue Staffel von “Kalkofes Mattscheibe Rekalked” (läuft diesen Freitag an) gesprochen, über das Dschungelcamp, den dritten Teil von “Der Wixxer” und über die Reihe “Die schlechtesten Filme aller Zeiten”, die er bei Tele 5 präsentiert.

Was macht einen richtig schlechten Film aus?
Es gibt Filme, die einfach nur schlecht sind. Die tun weh und man will sie nie wieder sehen. Dazu gehört für uns zum Beispiel „Battlefield Earth“. Der hat keine Freude gemacht. „Knochenbrecher im Wilden Westen“ ist zwar auch schlecht, macht aber trotzdem irgendwie Spaß. Ich bin mit schlechten Filmen aufgewachsen und habe damals im Kino sogar noch Geld dafür ausgegeben! Weil ich damals noch dachte, es seien gute Filme.

Welche waren das zum Beispiel?
Ich bin in Peine aufgewachsen. Da gab es drei Kinos und immer sonntags um 15.15 Uhr gab es Kinder- und Jugendvorstellungen. Da habe ich alle Godzilla-Filme rauf und runter gesehen. Aber nicht nur die, sondern auch Gamera und 1000 andere namenlose Hongkong-Gummimonster. Ich habe alles geguckt was kam. Es gab ja so wenig und man war dankbar war für alles, was gezeigt wurde. Erst viel später, nach vielen guten Filmen, erkannte man dann, dass das eigentlich ziemliche Murksstreifen waren. Godzilla war für lange Jahre mein Lieblingsschauspieler.

Was macht „Sharknado“ so kultig?
„Sharknado“ ist vor allem kultig bei den Leuten, die ihn nicht gesehen haben. Er ist nicht lustig und hat keine guten Dialoge, aber dafür ist er erfrischend absurd. Die Hauptdarstellerin Tara Reid sieht aus wie Jenny Elvers und vom Himmel regnen Haie. Mit Alkohol machen solche Filme sogar Spaß. Ich will niemanden dazu auffordern, aber es ist halt so: Manche Filme kann man sich schönsaufen.

Aber richtig schlechte Filme gibt es doch auch in Deutschland…
Aber nur ein kleiner Teil des deutschen Publikums kann Trash so richtig abfeiern. Wir haben einfach das Problem, dass wir alles zu oft logisch hinterfragen, und der Kreativität und dem Spaß sehr wenig Raum geben. Sehr schön war ja letztes Jahr der Film „Helden“ auf RTL. Ein genauso großartiger Scheißfilm wie „Haialarm auf Mallorca“, aber das Problem war, dass der ernst gemeint war. Der Regisseur hat sich danach ja noch verteidigt und behauptet, dass das sich über die Häme beschwert. Der hat es eben leider nicht mit dieser Lockerheit genommen, sondern wollte einen tollen Action-Katastrophenfilm drehen, hat sich den aus allen möglichen Filmen zusammengestückelt und ist dann am eigenen Pathos gescheitert.

Am Freitag startet die die neue Staffel von „Kalkofes Mattscheibe Rekalked“. Welche Promis haben Sie sich dieses Mal vorgeknöpft?
Unter anderem sind Georgina, Boris Becker, Oliver Pocher & Cindy aus Marzahn, Sarah Knappik, Inka Bause und Udo Waltz dabei. Aber die Liste wird immer länger.

Wie sieht es eigentlich mit dem lange angekündigten dritten „Wixxer“-Teil „Triple Wixx- Mönche mögen’s heiß“ aus? Wird der noch gedreht?
Wir haben ein tolles Drehbuch und sind eigentlich mitten in der Vorproduktion, aber im Moment gibt es unvorhergesehene Schwierigkeiten. Ich würde das mit dem Berliner Flughafen vergleichen. Eigentlich müsste er längst fertig sein, aber irgendwas klappt ständig nicht und keiner weiß woran es liegt.

Freuen Sie sich schon auf die neue Staffel von „Ich bin ein Star- Holt mich hier raus“?
Das Dschungelcamp gucke ich wirklich gerne. Ich sehe mich ja selber als Fernseh-Polizei und das ist dann so was wie der offene Vollzug. Das sind die Leute, die ich mir vorher auch schon vorgenommen habe und die es zum größten Teil verdient haben, in den Knast zu kommen, jetzt werden sie dabei halt gefilmt. Das Schlimme ist nur, dass sie wieder rauskommen und die meisten dadurch noch einen Popularitätsschub bekommen. Die meisten Teilnehmer sind ja egomanisch bis psychisch herausgeforderte Ex- oder Möchtegern-Promis mit Karriereknick. Ausgerechnet im Camp wollen sie sich dann mal von einer ganz anderen Seite zeigen. Bei den meisten geht das aber ganz böse in die Hose.

Interview: Thomas Kielhorn. Fotos: Gert Krautbauer/Tele5