Donnerstag, 16. Januar 2014, 13:12 Uhr

"Es ist ein Wunder, dass Kesha auf der Bühne nicht tot umgefallen ist"

Popsängerin Kesha hätte sich laut ihrer Mutter fast zu Tode gehungert.

Die ‘Timber’-Sängerin ging vor kurzem mit ihren Essstörungen an die Öffentlichkeit und suchte sich professionelle Hilfe im Timberline Knolls Center in Chicago. Ke$ha leidet an Anorexie und Bulimie und ihre Mutter Pebe Sebert enthüllt nun, dass es “ein Wunder” ist, dass ihre Tochter noch lebt.

Gegenüber dem ‘People’-Magazin sagt sie: “Die Ärzte sagten mir, dass ihr Blutdruck und Natriumgehalt im Körper so niedrig waren, wie sie es nur bei Leuten mit Herzinfarkten und Schlaganfällen gesehen hatten. Sie sagten, es sei ein Wunder, dass sie auf der Bühne nicht tot umgefallen ist.

Die 26-jährige Sängerin wies sich am 3. Januar selbst in die Klinik ein und wird derzeit wegen ihrer Essstörung behandelt. Sebert, die sich daraufhin diese Woche wegen eines posttraumatischen Stresssyndroms in dieselbe Klinik einweisen ließ, macht Ke$has ehemaligen Manager David Sonnenberg und ihren Produzenten Lukasz Gottwalk alias Dr. Luke für die Einstellung ihrer Tochter gegenüber ihrem Körper verantwortlich. Sie erklärt: “Ich habe meine wunderschöne, selbstbewusste, brillante Tochter dabei beobachtet, wie sie wegen ihres Aussehen und ihres Gewichts beschimpft und ausgelacht wurde – bis hin zu dem Punkt, an dem sie fast gestorben wäre.” (Bang)

Foto: WENN.com