Freitag, 17. Januar 2014, 23:59 Uhr

Nervensäge Larissa und ein lässiger Wendler bei der ersten Dschungelprüfung

Heute Abend um 21.15 Uhr startete die langersehnte achte Staffel „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. In den kommenden Tagen gibt es unmittelbar nach jeder Sendung hier die Tageszusammenfassung in Text und Bild!

Mit einer Bootsfahrt beginnt das Abenteuer des achten Dschungelcamps: Die elf künftigen Campbewohner werden mit einem schnellen Motorboot zu einer luxuriösen Villa chauffiert. Dort möchten die elf Dschungelstars den Tag vor dem Einzug ins Camp genießen – das denken sie zumindest. Doch dann taucht Dr. Bob auf und zeigt auf Michael Wendler, Winfried Glatzeder, Corinna Drews, Jochen Bendel, Marco Angelini und Larissa Marolt: „Ihr sechs habt fünf Minuten Zeit um euch von den anderen zu verabschieden. Denn ihr steigt jetzt in den Helikopter und ab geht es in den Dschungel.“ Die Überraschung ist gelungen.

Nach einem großartigen Helikopterflug in Richtung Dschungel ziehen die Stars ihr Dschungel-Outfit an und werden von den Rangern gründlich nach Schmuggelware durchsucht. Dann erwartet die Pioniergruppe ein beschwerlicher Fußmarsch, bevor sie schließlich das Dschungelcamp erreichen. Neun harte Pritschen und zwei Hängematten stehen bzw. hängen hier für die Dauercamper bereit.

„Geil“, stellt Larissa fest, als sie das Camp in der Dunkelheit mit einer Campinglampe betritt! Und dann spricht sie sich selbst Mut zu: „Es ist nicht so schlimm.“ Doch plötzlich fällt ihr ihre Lampe auf den rechten Fuß. Das Model geht zu Boden und heult auf: „Was ist das für ein Scheißtag! Ich habe die Lampe auf den Fuß bekommen… Wie weh das tut, ich kann mein Zeh nicht mehr bewegen. Wisst ihr, wie schwer die Lampe ist?“ Doch kaum einer nimmt Notiz von ihr, die Pritschenwahl ist wichtiger. Larissa tobt: „Ich habe eine Lampe auf meinen Zeh gekriegt. Es ist kein Witz.“ Winfried: „Das glaube ich dir nicht.“

Larissa: „Ich schwöre!“ Getreu dem Spirchwort „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ nehmen die Stars nun schnell die Pritschen in Beschlag. Nur Larissa kann sich nicht so recht für eine Pritsche entscheiden. „Ich will ein Bett haben, dass nicht im Gebüsch ist“, so Larissa. Ex-DSDS-Star Marco Angelini kommentiert: „Das wird schwierig werden.“ Michael ahnt: „Mit den Hängematten ist Hardcore. Das gibt richtig Zoff. Wenn die anderen morgen kommen, werden sie richtig sauer sein, wenn wir schon die besten Schlafplätze reserviert haben. Zwei müssen ja in die Hängematten.“ Larissa befürchtet: „Da ist überall eine Scheiß-Pflanze, wo was rauskriechen könnte.“ Winfried: „Ich gebe meine Liege nicht mehr her.“

Larissa testet die Hängematte: „Ich schlafe da nicht drin.“ Schließlich hat nur Larissa immer noch kein Schlafplatz gefunden und läuft nervös durchs Camp: „Ich schwöre euch, da sind überall Spinnen, überall. Mir ist alles egal, außer Spinnen…“ Dann stehen die ersten Aufgaben an: Teamchef wählen und Lagerfeuer anmachen. Corinna wird bis zum Morgen zur Teamchefin gewählt. Dann machen sich die neuen Dauercamper über die erste Essenslieferung her, die sie zur Begrüßung erwartet: eine Süßkartoffel, ein Granatapfel, Okraschoten und natürlich Reis und Bohnen. Hobbykoch Jochen versucht sein Bestes, um daraus etwas Schmackhaftes zu kochen.

Zeitgleich genießen Tanja Schumann, Julian Stoeckel, Mola Adebisi, Melanie Müller und Gabby de Almeida Rinne in der Luxusvilla ein fürstliches Dinner mit Champagner und Steak. Julian gesteht: „Ich habe schon ein bisschen ein schlechtes Gewissen!“ Doch dies ist nicht von langer Dauer, denn nach einem letzten Luxusfrühstück geht es am nächsten Morgen auch für die fünf Villa-Promis los ins Dschungelcamp.

Larissa nervt
Schon vor dem Abflug ins Camp bringt Larissa so einige ihrer neuen Mitbewohner auf die Palme. Alle müssen auf sie warten, weil sie es nicht begriffen hat, wie viele Unterhosen und BH’s sie ins Camp mitnehmen darf – trotz eindringlicher Erklärung von Mola.

Kaum ist die erste Nacht im Camp vorbei geht ihre Show weiter. Larissa bekommt den Reißverschluss ihres Rucksackes nicht auf und flucht laut. Winfried hilft ihr und zum Dank will Larissa ihn umarmen. Winfried steht auf und weicht der Umarmung aus: „Ich habe jetzt wenig Zuneigung zu dir, weil du uns hier das Leben relativ schwer machst. Du hast gestern dafür gesorgt, dass ich überhaupt nicht schlafen konnte. Mir würde es mehr helfen mit dir hier zu überleben, wenn du dir ein bisschen mehr Mühe geben würdest, eigene Ideen zu haben und nicht immer Probleme aufwerfen….lass mich in Ruhe. Mach dein Ding!“ Die anderen Camper sehen es ähnlich. Michael: „Heute ist es doch schon besser. Ich hatte gestern wirklich Angst, dass sie uns Amok läuft!“ Jochen: „Die muss man auch ein bisschen laufen lassen. Die braucht viel länger als wir um mit Situationen klar zu kommen.“

Die erste Dschungelprüfung ‘Dschungeltherapie’: Michael und Larissa
Wer zur ersten Prüfung antreten muss, entscheiden die Stars selbst: Noch in der Zivilisation dürfen sie einzeln ihren Favoriten für die erste Dschungelprüfung wählen. Und Mola Adebisi (40) bringt die Auswahlkriterien auf den Punkt: „Man muss ja danach gehen, wer das auf alle Fälle hinbekommt…“ Die Wahl der Dschungelhelden fällt auf Michael Wendler und Larissa Marolt! Sie müssen zu zweit zur ersten Dschungelprüfung antreten. Die trägt den Titel „Dschungeltherapie“ und ist nichts für schwache Nerven, denn hier müssen sich die Stars den Phobien vor Spinnen, engen Räumen, Reptilien, Vögeln, Dunkelheit, Ersticken, Dreck und Erbrechen stellen und ihre Ängste überwinden.

In kurzen Hosen, mit Badehose und -anzug darunter und mit Wasserschuhen gehen Michael und Larissa zur ersten Dschungelprüfung. Michael hat als Glückbringer seinen Cowboyhut aus der Heimat auf. Freudig werden sie von den Moderatoren begrüßt. Sonja Zietlow: „Herzlich willkommen zu eurer ersten Dschungelprüfung. Lieber Michael, es wurde ja am Anfang befürchtet, dass die Zuschauer dich zu ganz vielen Dschungelprüfungen wählen und jetzt bekommst du die meisten Stimmen von deinen Mitcampern. Was glaubt du, warum?“

Michael: „Die denken, die können sich zwei Wochen einen faulen Lenz machen und der Wendler macht die ganze Arbeit. Einige denken vielleicht auch: Komm, wir quälen den Wendler.“ Sonja Zietlow: „Und warum haben sie dann Larissa gewählt?“ Michael: „Das weiß ich nicht genau, aber ich mache alles!“ Daniel Hartwich: „Ihr seid ja auch hierhergekommen, um eure Grenzen auszutesten und um euer Ängste zu überwinden. Und wir werden euch dabei tatkräftig unterstützen.“ Sonja Zietlow: „Wir kümmern uns heute um alle Phobien, auf die man hier treffen könnte… Wir haben uns für die Schocktherapie entschieden.“

Daniel Hartwich: „Wir werden euch sechs Stationen vorstellen und da werden wir euch acht Ängste austreiben.“ Da auch einige krabbelnde Tierchen dabei sind, kommt auch Dr. Bob dazu und erklärt die Prüfung. Sonja Zietlow: „Möchtet ihr zu dieser Dschungelprüfung antreten?“ Michael und Larissa: „Ja.“ Insgesamt können sie elf Sterne für elf Essen, erspielen.

Und so sieht die erste Therapierunde aus: Beide Dschungelhelden legen sich zu Beginn jeweils auf eine Couch. In dieser bequemen Position bekommen sie nacheinander eine Wasserspinne in den Mund gesetzt, und müssen diese jeweils 30 Sekunden im geöffneten Mund behalten. Gelingt das, gibt es jeweils einen Stern.

Larissa hat Angst und Panik, denn sie leidet unter einer Spinnenphobie. Daniel Hartwich: „Ihr bekommt jetzt für 30 Sekunden eine Spinne in den Mund.“ Michael: „Ja, alles gut, ich wäre startklar.“ Michael schließt entspannt die Augen, bleibt ruhig auf der Dschungel-Couch liegen und behält tapfer die Spinne für 30 Sekunden im Mund. Damit holt er den ersten Stern!

Larissa kann nicht hinsehen und springt panisch auf: „Hilfe, es ist so widerlich“!
Michael: „Die Spinne war ganz lieb, ganz sanft. Sie tanzte mit ihren Füßlein auf meiner Zunge rum.“ Larissa: „Ich bin so stolz auf dich.“ Daniel Hartwich: „Patient Michael Wendler hat damit einen Stern – Larissa…?“ Sonja Zietlow: „Du bekommst auch eine frische Spinne.“ Larissa voller Angst: „Nein, ich hungere lieber! Ich will die Spinne nicht sehen… Ich habe gesagt, ich mache viel, aber nicht alles. Ich will die Spinne nicht kennenlernen. Es gibt für mich nichts Schlimmeres als Spinnen.“ Und sie nimmt die Prüfung nicht an und steigt ohne Stern aus. Ergebnis: 1 Stern (Michael). Und so geht es dann immer weiter.

Michael und Larissa werdenbeispielsweise zu zweit in eine enge Acrylglas-Box gesetzt. Diese müssen sie sich allerdings mit zwölf Pythons teilen. Sobald der Deckel geschlossen ist, besteht die Aufgabe darin, in der Enge innerhalb von einer Minute gemeinsam ein Stern-Puzzle an der Wand lösen.

Zuerst steigt Larissa in die durchsichtige Box. „Da ist überhaupt kein Platz.“ Dann folgt Michael und die Ranger legen den Dschungelhelden Schlangen um die Schultern. Larissa kreischt voller Angst: „Ist das irre…“. Michael: „Du brauchst keine Angst haben, Schlangen lieben Wärme, schön ruhig. Nicht ohnmächtig werden.“ Die Minute läuft und sie versuchen beide gemeinsam das Stern-Puzzle zu lösen. Larissa: „Ich spüre was um meinen Hals, spürst du die Zunge? Oh, Gott. Fuck, fuck. Oh, Gott. Die Schlange würgt mich, sie haben mich angekackt. Diese Drecksviecher.“ Dann ist die Minute vorbei und die Zwei schaffen es nicht, das Puzzle zu lösen. Ergebnis: 0 Sterne.

Ein Dschungelheld muss sich bei der fünften “Dschungeltherapie” hinter einem hängenden Stern postieren und wird der erste Dreckpatient. Der Stern ist relativ lose befestigt und muss vom zweiten Star innerhalb von einer Minute mit Hilfe von schleimgefüllten Ballons (Schleimbomben), aus rund vier Meter Entfernung, abgeworfen werden. Anschließend tauschen die Stars ihre Rollen. Während ein Dschungelstar hinter dem Stern steht, wird er regelmäßig mit Dreck, Kakerlaken, Grillen und grünen Ameisen überschüttet. Michael Wendler gibt dabei das beste Bild ab.

Insgesamt holen Michael und Larissa bei der ersten Dschungelprüfung aber acht Sterne! Bravo! Wer hätte das gedacht!?

Fotos: RTL/Stefan Menne. Alle Infos zu ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ im Special bei RTL.de.