Samstag, 18. Januar 2014, 23:15 Uhr

Dschungelcamp Tag 2: "Larissa wird im Irrenhaus landen, ich schwör's Euch!"

Heute Abend zeigte RTL die zweite Folge der Dschungelshow „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“.

Die Zuschauer haben entschieden und schicken die 21-jährige Österreicherin Larissa Marolt in die zweite Dschungelprüfung mit dem Titel „Höhlenmensch“. Und diesmal muss die Blondine alleine antreten, um für ihre Camp-Kollegen Sterne zu sammeln.

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich begrüßen Larissa. Ob das Model eine Idee hat, warum es schon wieder ran muss? Larissa mutmaßt: „Keine Ahnung. Irgendjemand kann mich nicht leiden.“ Eine unterirdische Höhle wartet auf die Österreicherin. Darin sind Elf Sterne versteckt, die Larissa in elf Minuten finden muss.

Bevor sie angeseilt in die dunkle Höhle hinabgelassen wird, lässt sie äußerst selbstbewußt einen letzten Gruß los: „Ich grüße Österreich und alle die mich kennen und vielleicht noch nicht kennen!“. Der Brüller! Zuvor nervt sie die beiden Moderatoren wieder mit reichlich depperten Fragen, wie z.B. ob die Sendung dann für sie voebei sei, wenn sie die Dschungelprüfung abbreche…

Auf dem Weg nach unten sind schon mal zwei Sterne in Löchern versteckt. Larissa findet das erste, in dem sich Babypythons befinden. Sie greift mutig rein, schreit auf und zuckt zurück: „Es ist eine Schlange, aber ich habe keine Angst vor Schlangen.“ Also greift sie wieder rein und findet ihren ersten Stern. Larissa: „So, mein Essen ist gesichert!“ Drei Minuten sind vorbei. Sie findet das zweite Loch, in dem zwei Babykrokodile sind. Wieder schreckt sie schreiend zurück, fasst sich dann ein Herz, steckt die Hand erneut in das Loch und findet den nächsten Stern.

Jetzt muss sie weiter in die Höhle rein kriechen. Larissa wagt einen Blick und motzt dann: „Ihr da, seids ihr deppert!“ Dann kreischt sie aus vollem Hals. Daniel: „Warum schreist du so?“ Larissa: „Dann gehen die Tiere alle weg!“ Es sind Ratten, die sie so versucht zu vertreiben. Scheinbar mit Erfolg, denn sie findet den dritten Stern. „Geh weg!“ brüllt sie immer wieder, während sie schnell weiterkriecht.

Tiefer in der Höhle herrscht dann absolute Dunkelheit. Steine, Kakerlaken und Grillen rieseln auf die fast durchgängig schreiende Larissa herunter. „Ich lass den Stern. Wo geht es weiter?“, fragt Larissa panisch. Zu schnell krabbelt sie voran und plumpst unverhofft in einem Pool voller Aale. „Larissa, alles ok?“, fragt Sonja überrascht. „Ich bin grad auf die Fresse gefallen, wie soll es mir gehen“, keift Larissa zurück.

Sie hat noch zwei Minuten Zeit. Larissa taucht ab und findet sofort den nächsten Stern. Dann herrscht Stille. Daniel: „Larissa, ist alles klar?“ Larissa: „Ich überleg grad! Wo ist denn der Ausgang bitte? Ich gehe zurück. Ich weiß nicht mehr wo ich hergekommen bin. Könnt ihr mal das Licht einschalten.“ Natürlich gibt es kein Licht. Larissa kehrt wirklich um: „Haltet euch die Ohren zu, denn ich verjag die Ratten jetzt!“ Schreiend und kreischend krabbelt sie durch die Ratten hindurch und landet am Ende dann doch wieder am Eingang der Höhle. Dr. Bob hilft ihr raus. Vier Sterne hat sie gesammelt. Larissa trotzig: „Was wollts ihr mehr! Ich habe vier Sterne geholt. Macht ihr mir das erst mal nach!“

Für die vier Sterne, die Larissa bei der Dschungelprüfung erspielt hat, bekommen die Stars zum Abendessen ein Buschtäubchen, vier lila Karotten, Yamswurzeln und zwei rote Bananen.

Schon am Morgen zehrt Larissa an den Nerven ihrer Mit-Camper. Winfried Glatzeder: „Ich habe mir gesagt, ich muss mir zehn Namen merken. Nur langsam vergesse ich einige Namen wieder, weil ich sie nicht aussprechen möchte, z.B. Larissas, die kleine Kellerassel.“ Glatzeder fügt lachend hinzu: “Also wenn man ein wenig Empathie hat, dann tut sie mir schon leid, dann wird sie im Irrnhaus landen. Ich schwör’s Euch! Ich wohne ja gegenüber von einem Irrenhaus! Die haben dann betreutes Wohnen”

Noch in der Morgendämmerung erledigt Winfried seine Morgentoilette und wäscht sich zum ersten Mal im Camp, denn er will nicht in die „Brühe“ des Dschungelteiches gehen. Bei seiner Handtuchreinigung im unteren Bereich fällt so einiges aus der Unterhose und nicht nur die anwesenden Spinnen bekommen einen Schreck. Auch die Zuschauer kriegen einiges zu sehen.

Wieder am Lagerfeuer sorgt der Schauspieler für Ordnung im Camp und fragt Julian Stoeckel: „Hast du da dein Handtuch vergessen? Das roch so nach Katzenpisse.“ Julian empört: „Das kann dann nicht meins gewesen sein.“ Larissa lachend: „Das kann nur meins gewesen sein.“ Winfried: „Wahrscheinlich nehmen das alle, nachdem sie auf der Toilette waren.“ Larissa: „Ich brauche jetzt einen Kaffee, ich kann nicht kacken, ohne Kaffee. Das ist natürlich. Wir sind alle nur Menschen.“

Die nächste Dschungelprüfung wird Larissa antreten. Natürlich. Kommentar Winfried Glatzeder: “Das finde ich gemein. Dass die Leute so hässlich sind! Weil sie spüren müssen, dass es ihr schlecht geht. Man tritt ja nicht auf einen Regenwurm, der schon angetreten ist.”

Fotos: RTL, RTL/Stefan Menne, ‘Alle Infos zu ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ im Special bei RTL.de