Dienstag, 21. Januar 2014, 15:40 Uhr

"Millionärswahl": Finale wird nicht mehr im TV gezeigt

Am Samstag steigt das Finale der “Millionärswahl” um 20.15 Uhr live auf millionaerswahl.de und connect.prosieben.de. Nach der Quotenkatastrophe am vergangenen Samstag mit nur 310.000 Zuschauernab 22.45 Uhr, wird das Finale nun nicht mehr im TV gezeigt.

Die sieben verbliebenen Kandidaten von insgesamt 26.875 Teilnehmern, die sich online beworben haben, kämpfen nun in der Finalshow um eine Million Euro. Im Finale stehen: Der Hamburger Michael Fritz(30) kämpft mit “Viva con Agua” für sauberes Trinkwasser in Entwicklungsländern. Die Ostfriesen-Band Knallfrosch Elektro aus Aurich lässt es auf der Bühne richtig knallen.

Der Lehrer Amadou Yombo Diallo (52) aus Lunzenau baut Schulen in Musside (Guinea) und die Complex Crew aus Münster breakdanced sich in den siebten Himmel. Georg Wurth (41) aus Berlin, der Vorsitzende des DHV, möchte den Cannabis-Konsum legalisieren. Rapper Ees (30) aus Köln will die afrikanische Musikrichtung “Kwaito” in Deutschland bekannt machen und Breakdancer Benedikt Mordstein (20) aus Freising möchte Jugendliche unterstützen. Die Zuschauer und der Millionärsclub stimmen im Finale für den ersten demokratisch gewählten Millionär Deutschlands ab. Charity, Musik, Tanz oder Cannabis-Legalisierung – welches Thema, welches Projekt oder welche Idee ist am Samstag eine Million Euro wert?

Das Votingprinzip: Im ersten Wahlgang wählen die sieben Finalisten im Studio untereinander. Jeder Kandidat hat nur eine Stimme, darf sich nicht selbst wählen. Im zweiten Wahlgang wählt online der Millionärsclub (registrierten Teilnehmer). Er vergibt sieben Punkte an seinen Favorit, sechs für Platz 2 etc. Im dritten Wahlgang hat der Zuschauer das letzte Wort. Die Zuschauer (per Telefon und ProSieben Connect) können die doppelte Punktzahl vergeben: Es gehen 14 Punkte an den Sieger, 12 an den Zweiten, 10 an den Drittplatzierten, usw. – und zwei Punkte an den Kandidat mit den wenigsten Anrufen.

Fotos: ProSieben/Willi Weber