Mittwoch, 22. Januar 2014, 23:15 Uhr

Dschungelcamp Tag 6: Larissa heult sich bei Jochen aus

Heute Abend lief die sechste Folge der Dschungelshow„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ und das ist u.a. passiert:

Larissa Marolt sitzt traurig in der Hängematte. Jochen setzt sich zu ihr. Larissa: „Ich würde ohne dich hier sterben!“ Jochen: „Aber wenn du nicht mitmachst, sterbe ich hier ohne dich!“ Ach, du liebes bißchen, diese Schleimerei.

Larissa ergreift jedenfalls sichtlich gerührt Jochen Bendels Hand. „Du darfst nicht aufgeben. Ich habe halt so das Gefühl, dass du dich schon so ein bisschen aufgegeben hast“, so Jochen weiter. Larissa: „Ich hab‘ keine Lust mehr! Jetzt wo der Wendler weg ist, habe ich nichts mehr zum Lachen.“ Jochen: „Über den Micha mache ich mir jetzt keine Gedanken mehr – denn der ist ja jetzt raus.“

Larissa: „Bitte bleib du immer drin. Ich sterbe ohne dich! Ich glaub ich bin weg in einer Woche, wenn ich die ganze Kohle hab.“ Jochen: „Das ist ja schon egoistisch, oder? Ich würde jetzt gern mal sehen, dass du hier oben den Schalter umlegst und die Haltung: eher Zunge rausstrecken und jetzt erst recht und nicht alles scheißegal und das ist mir eh alles zu trashig. Du kannst das – und es dir auch selber beweisen.“

Larissa: „Diese Erwartungshaltung, die die alle haben, macht mich fertig.“ Jochen: „Ja, dann würde ich an dich appellieren, dass du selber noch mal nachdenkst und für dich selber hier die Notbremse ziehst. Du hast ja auch ein Leben nach dieser Show, wie du dann in der Öffentlichkeit dastehst. Das verfolgt dich auf der ganzen Welt. Wenn ich in deiner Situation wäre, wenn es mir so gehen würde wie dir, dann wäre ich auch schon raus. Du musst dich doch selber ein bisschen schützen – du hast doch deinen Stolz. Du bist doch ein stolzes Mädchen und jetzt hast du es nicht mehr unter Kontrolle. Ich mach mir halt Sorgen um dich!“

Für Larissa gab es die sechste, für Winfried Glatzeder die erste Dschungelprüfung. Sonja und Daniel begrüßen das ungleiche Team. „Man sagt ja immer, dass die Zeit rast – aber hier im Dschungel nicht! Hier juckt, kratzt und beißt sie“, so Daniel. Auf die beiden Camper warten zwei große Sanduhren. Beide müssen sich in die Uhren stellen und dann wird so lange Sand eingefüllt, bis sie bis zum Hals im Sand feststecken. Dann werden im Minutentakt ein paar tierische Gesellen von oben in die Sanduhr gefüllt. Insgesamt fünf lebendige Ladungen müssen die beiden aushalten, dann haben sie zehn Sterne erkämpft. Winfried siegessicher: „Das schaffen wir! Ja!“ Larissa rennt umher und stellt wieder Fragen. Winfried wird sauer: „Hör‘ auf zu diskutieren!“

Die Prüfung geht los. Larissa stellt sich in die gelbe und Winfried in die rote Sanduhr. Die Türen werden verschlossen und der Sand strömt ein. „Das ist a Scherz. Ich kann mich ja gar nicht bewegen in dem Sand“, begreift Larissa erst jetzt ihre Lage. Dann stecken beide bis zum Hals im Sand und die Zeit läuft.

Jeweils 5.000 Kakerlaken landen auf den Köpfen von Larissa und Winfried. „Oh, Gott. Darf ich die Augen zu machen“, fragt Larissa. „Mund zu“, brüllt Winfried von der Seite. Winfried fängt an „Ich freue mich, dass ich geboren bin“ zu summen. Die erste Minute ist vorbei. „Zwei Sterne“, ruft Sonja.

Minute zwei beginnt und damit landen insgesamt vier Kilo Mehlwürmer in den Sanduhren. Larissa steht mit geschlossenen Augen im Sand. Winfried summt weiter. Die zweite Minute ist vorbei – zwei weitere Sterne sind den beiden sicher.
Es folgen grüne Ameisen. „Ooooh, die stechen“, kreischt Larissa. „Mund zu“, kontert Winfried erneut bevor er weitersummt. Larissa kämpft und winselt.

Die dritte Minute ist geschafft. 3.000 Grillen sind es, die dann eingefüllt werden. Larissa winselt lauter. „Noch 30 Sekunden, dann bricht die letzte Minute an“, erklärt Daniel und dann ruft Sonja: „Ihr habt schon acht Sterne.“

Die letzte Minute beginnt. 125 Soldatenkrabben kommen bei jedem dazu. Winfried summt und lacht im Wechsel. Larissa wimmert weiter. Dann ist es geschafft! Zehn Sterne! Kaum sind beide vom Sand befreit hüpft Larissa herum, schnappt sich Winfried und tanzt mit ihm im Kreis. Larissa: „Es hat so wehgetan. Jetzt seht ihr mal wie mutig ich bin!“ Winfried: „Sie hat mich reingelegt. Sie hat so getan als ob sie nix könnte. Das soll ihr erst mal einer nachmachen!“ Glücklich machen sich die beiden auf den Weg zurück ins Camp.

Dort angekommen lügen sie erst mal alle an. „Keinen Stern. Es lag dieses Mal nicht an Larissa, ich war schuld“, so Winfried. Doch Larissa hält es nicht länger aus. Sie hüft auf und ab und brüllt „Zehn Sterne!“ Große Freude bei allen! Dafür bekommen die Dschungelstars zum Abendessen Wallaby-Steaks, neun bunte Karotten, vier pink Süßkartoffeln, sechs Schalotten, fünf Patissons und Liebesäpfel.

Larissa muß ihre siebte Dschungelprüfung absolvieren. Begleitet wird sie von Mola Adebisi.

Fotos: RTL/Stefan Menne. Alle Infos zu ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ im Special bei RTL.de.