Mittwoch, 22. Januar 2014, 13:29 Uhr

Larissa Marolt: "Ich will Action-Star werden, wie die Angelina Jolie"

Gestern gab es neben der Dschungelprüfung mit Larissa und Melanie, sowie dem selbstgewünschten Wiedereinzug von Größenwahnfried Wendler etwas aufschlußreiche Geschichten im RTL-Dschungelcamp.

Mola Adebisi horcht z.B. Larissa Marolt aus, die ja nicht nur als Model arbeitet, sondern in New York auch Schauspiel studiert hat.

Mola: “Wie hast du das Leben in New York finanziert?” Larissa: “Die erste Zeit mussten meine Eltern mich unterstützen.” Mola: “In Amerika hast du also nie gearbeitet?” Larissa: “Doch ich habe gearbeitet. Da war so ein Italiener – das war bestimmt die Mafia – der hat gesagt, du stehst dann da so an der Tür als Hostess und dann verdienst du das und das.” Mola: “Du musstest also nur an der Tür stehen und nett aussehen!”

Larissa lacht: “Ja, bin aber nach einer Woche gefeuert worden. War zu viel irgendwie am Handy…” Gelächter bei den Herumsitzenden. Mola: “Du musst auf jeden Fall auch das Fach Comedy belegen!” Larissa ernst: “Nein. Ich will Action-Star werden, wie die Angelina Jolie.” Erneute Lacher. Larissa: “Du, ich bin Action! Ich will so was machen wie Tomb Raider, irgendwas Cooles. Sowas wie französische Independent Movies.” Mola ironisch: “Ja, ja sicher! In sowas sehe ich dich.”

Corinna Drews mischt sich ein und fragt: “Sprichst du Französisch, Larissa?” Larissa: “Nein. Ich kann auch besser spielen auf Englisch als auf Deutsch. Ich will auf jeden Fall so international arbeiten. Ich finde immer irgendeinen Weg. Meins ist eher Stunts, Action, Drama – ich will tiefgründige Sachen. Ich bin ein tiefgründiger Mensch. Ich habe eine emotionale Intelligenz. Ich könnte Psychologin werden – das sagen mir alle. Ich habe übrigens auch angegeben, dass ich einen Waffenschein habe in Amerika, weil ich dachte ich kriege dann noch eine Filmrolle. Aber die hab‘ ich nicht gekriegt.” Tanja Schumann und Corinna können nicht glauben, was sie da hören. Tanja flüstert: “Das ist ja noch mehr als Joey Heindle.” Corinna: “Viel besser. Ganz anderes Niveau! International!” Später sitzt Larissa noch mit Jochen in der Hängematte. Larissa: “Ich will nach Hollywood!” Jochen Bendel: “Aber in Hollywood werden sie dich nicht nehmen, wenn sich das hier rumspricht!”

Larissa: “Du, ich wechsle meinen Namen. Ich nenn mich Lolita, oder so….” Jochen: “Du hast echt nen Knall!”

Marolt sorgte ja seit Tagen für Schlagzeilen. Unklar ist im Tenor der Berichterstattung, ob ihre hysterischen Auftritte gespielt oder doch echt sind. Die Münchner Diplom-Psychologin Dorothea Böhm sagte dazu der ‘Abendzeitung’: “Das Dschungelcamp ist ein Verdrängungs-Wettbewerb.” Jeder Mensch habe eine zweite Seite und versuche die zu kaschieren, “so gut es geht”. “Im normalen Leben knallt ein hysterischer Charakter die Türe zu und bleibt in seinem Zimmer, bis er sich beruhigt. Im Dschungel geht das nicht. Larissa kann nicht flüchten, das löst Panik aus – und alle anderen halten sie für komplett verrückt.“ Hier kämen vier Faktoren zusammn, so die Psychologin: Die Extrem-Situation, die hysterische Persönlichkeit, die Marketing-Masche (sie wolle ja bekannt werden) “und die Generation. In ihrem Alter sind viele komplett egozentrisch.“

Medienexperte Prf. Dr. Jo Groebel sagte dazu gegenüber klatsch-tratsch.de: “Larissa ist die perfekte Besetzung für die ‘Bitch’. Mein Eindruck, sie handelt in einer Mischung aus Spontaneität und Kalkül. Zwischendurch sogar lustig und fast ironisch.” Bei den Karriereaussichten nach ihrer Internierung im TV-Camp ist Groebel jedoch vorichtiger: “Bestenfalls wird sie zum Star eigener schräger Formate, schlechtenfalls zur Statistin in Trash- und Boulevardshows und darf ab und zu mal ihre Kommentare abgeben.” (KT)

Fotos: RTL, WENN.com. . Alle Infos zu ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ im Special bei RTL.de.