Mittwoch, 22. Januar 2014, 8:33 Uhr

Zac Efron geht es nach Entzug gut

Zac Efron hat sein normales Leben zurück.

Der ‘High School Musical’-Star begab sich im letzten Jahr wegen Kokain- und Alkoholmissbrauch in eine Entzugsklinik. Nun versichert der Schauspieler, dass er sich seit dem Ende der Therapie besser fühlt als je zuvor.

Efron, der erst kürzlich mit einem blauen Abzeichen der Anonymen Alkoholiker gesehen wurde – was für sechs Monate Abstinenz steht – erzählt während einer Pressekonferenz in New York: “Ich bin so glücklich. Ich fühle mich großartig und ich bin froh, hier sein zu können und diesen Moment mit allen zu teilen. Es war ein interessantes Jahr. Ich habe so viel gelernt. So viel. Das beste daran war, meine Erfahrungen Revue passieren zu lasse und zu realisieren, wie viel ich über mich selbst gelernt habe und darüber, was für ein Mensch ich sein möchte.”

Der 26-Jährige Schausspieler fügte hinzu, dass es ihm viel bedeutete, in seinem neuen Film ‘Für immer Single?’ an der Seite seiner Freunde Michael B. Jordan und Miles Teller vor der Kamera zu stehen: “Dieser Film, diese Leute – dahin zurück zu kommen und in New York zu sein – hier zu sein, in diesem Moment, das ist das beste Beispiel dafür. Ich könnte nicht glücklicher sein. Mir geht es großartig.” (Bang)

Foto: WENN.com