Donnerstag, 23. Januar 2014, 14:38 Uhr

Michael Wendler fühlt sich von RTL "massiv getäuscht"

Dschungelcamp-Aussteiger Michael Wendler ist nun im Versace-Hotel an der Gold-Coast eingetroffen, in dem auch die anderen Begleiter der prominenten TV-Camper bei ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ logieren.

Zuvor war der umstrittene 41-Jährige Sänger von RTL in einem anderen Hotel ‘eingesperrt” worden, damit er mit niemanden rede, “solange mein Auszug nicht gesendet wurde.” Das erklärte er in einem Interview mit dem ‘Berliner Kurier’.

In dem Gespräch jammerte er: “Wir wurden echt schlecht behandelt. Das war menschenunwürdig. Schon nach dem ersten Tag wollte ich gehen. Es gab drei Esslöffel Bohnen und Reis am Tag. Plus das, was die Sterne brachten.”

Wendler erklärte seine Sicht der Dinge, nachdem er nicht wieder ins Camp zurück durfte: “RTL sagte mir nach meiner Auszugssendung Bescheid. Das war um 9 Uhr morgens bei uns, bei euch um Mitternacht. Danach wurde ich dann in das normale Hotel gebracht.” Von einem Fernsehbeitrag, in dem er erklärte, dass er wieder in das Camp wolle, sei er enttäuscht gewesen: “Ich war erschüttert. Das kam rüber wie schizophren. Die haben das krass zusammengeschnitten. Da fühle ich mich massiv getäuscht.”

Übrigens: Bislang schauten sich Fans im Internet 8,5 Millionen Videos von den ersten sechs Folgen der RTL-Show ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus’ an. Dies bedeutet ein Zuwachs von 21 Prozent gegenüber der letzten Staffel im gleichen Zeitraum. Im vergangenen Jahr erzielte die RTL-Dschungelshow mit insgesamt 21,9 Millionen Videoabrufen im Internet einen neuen Bestwert.

Fotos: RTL/Stefan Menne