Donnerstag, 23. Januar 2014, 20:22 Uhr

Michael Wendler: "Nicht immer alles glauben, was in der Presse steht!"

Michael Wendlers früher Ausstieg aus der RTL-Sendung ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus’ kam bei seinen Facebook-Fans nicht gut an.

Nachdem der Schlager-Star das Dschungel-Camp bereits nach vier Tagen verließ, kündigte er nun via Facebook seine neue Single an – erhielt dafür aber nicht nur Zuspruch.

Unter dem Post ließen sich einige fiese Kommentare finden – ein Nutzer machte seinem Unmut über Wendlers Art Luft: “Er ist und bleibt ein arrogantes …”. Ein anderer schrieb: “Die Likes wird er sich gekauft haben. Weil sowas Arrogantes, Ekelhaftes wie er geht gar nicht. Und singen kann er auch nicht.”

Auch Promis ließen die Reaktionen auf der Facebook-Seite des Musikers nicht kalt. Olivia Jones kommentierte: “Beim Wendler fehlen uns inzwischen echt die Worte – euch auch? Auf seiner Facebookseite haben dafür einige schon die Sprache wieder gefunden – hier die dazugehörige offizielle Unwetterwarnung: Bei Michael Wendler wütet ein Shitstorm.”

Nachdem Wendler eine Dschungel-Prüfung in der beliebten RTL-Show abgelegt hatte, verließ er das Camp, bat jedoch bereits nach kurzer Zeit um Rückkehr – was ihm verwehrt blieb. Moderatorin Sonja Zietlow sagte dazu: “Er wollte wieder zurück und wir haben gesagt: ‘Neeee.’ Denn wer einmal raus ist, ist raus!”

Unterdessen postete Michael Wendler auf einer inoffizielle Facebook-Fanseite ein Video unter dem Titel “Die Buschtrommel – Wendler ist back”, das später aber wieder verschwunden war: “Ich bin wieder zurück und mir war es ein Bedürfnis, mich persönlich an euch zu wenden. Hallo liebe Freunde, Hallo liebe Fans! Ja, was ist passiert? Ich hab mich nach fünf Tagen entschlossen, aus dem Camp zu gehen. Ich weiß, einige von euch wollten nicht, dass ich nach Australien fliege, andere wollten gerne, dass ich drin bleibe, und so kann man es eigentlich keinem recht machen. Ich hab persönlich entschieden zu gehen und das ist immer das Wichtigste, dass man immer das macht, was man selber für richtig hält. Und ich konnte nicht mehr, ich hab einen Schlussstrich gezogen, ich hab gesagt, ‚Ich gehe dann, wenn ich mich am wohlsten fühle’.”

An anderer Stelle sagte er: „Ich wollte zwar wieder rein, das ist richtig, weil ich das Team unterstützen wollte. Das hat leider nicht geklappt, aber so sind die Regeln nun mal. Jetzt bin ich dankbar und froh, dass ich nicht mehr im Camp bin, sondern die nächsten Tage noch hier im Hotel verbringen darf. Ich kann euch nur bitten, nicht immer alles zu glauben, was in der Presse steht. Es werden natürlich viele Geschichten rausgekramt, es werden viele neue Storys erfunden, das ist natürlich alles Blödsinn. Natürlich ist es eine der größten Fernsehshows Deutschlands mit Rekordquoten und natürlich ist es so, dass Wendler bei allen Printmedien daheim auch für große Quoten sorgt, da braucht man natürlich Storys.“