Samstag, 25. Januar 2014, 9:48 Uhr

War Justin Bieber bei Festnahme doch nüchtern? Polizeibericht mit Fehlern

Der Polizeibericht, der in der Nacht von Justin Biebers Festnahmeveröffentlicht wurde, soll Fehler enthalten.

Ein Beamter hatte geschildert, dass er bei der Kontrolle von Biebers Wagen starken Alkohol-Geruch im Atem des Fahrers wahrgenommen habe. Gestern (24. Januar) wurde dann jedoch offiziell bestätigt, dass selbst mit Hilfe eines Alkohol-Tests auf der Polizeiwache so gut wie kein Alkohol im Blut des 19-Jährigen nachgewiesen werden konnte.

Die Promi-Webseite ‘TMZ’ berichtet, der nachgewiesene Wert hätte sogar durch den Verzehr eines einzigen Bieres überschritten werden müssen. Auf Grundlage der Aussage des Polizeibeamten wurde Justin Bieber am frühen Donnerstag Morgen (24. Januar, Ortszeit Miami) vorübergehend festgenommen, erst zur Polizeiwache und später zum Bezirksgefängnis gebracht, wo ein Fahndungsfoto gemacht und seine Fingerabdrücke genommen wurden. Justin Bieber soll während der Festnahme darauf beharrt haben, nicht betrunken gewesen zu sein, weshalb er sich der Festnahme auch anfänglich widersetzte.

Fast 8.000 US-Amerikaner (mit Stand vom Freitagabend) unterstützen derzeit eine Online-Petition, die erreichen soll, dass Justin Bieber möglichst bald des Landes verwiesen wird. Der ‘Boyfriend’-Sänger wurde 1994 in der Stadt London in Ontario/Kanada geboren und soll nach seinen ganzen Eskapaden nun auch dorthin zurückkehren, fordern die Unterzeichner der Online-Petition auf der US-Regierungswebseite “WE the PEOPLE”, der offiziellen Petitions-Plattform des Weißen Hauses. “Wir, das Volk von Amerika, fühlen uns in der Popkultur falsch repräsentiert. Wir fordern, dass der gefährliche, rücksichtslose, destruktive und Drogen konsumierende Justin Bieber ausgewiesen wird und dass ihm seine Green Card aberkannt wird”, heißt es in einem Schreiben. Insgesamt 100.000 Stimmen wollen die Organisation für ihr Anliegen sammeln.