Samstag, 25. Januar 2014, 13:09 Uhr

"Wetten, dass..?": Dunkle Schatten begleiten Markus Lanz

Markus Lanz hat zu Beginn der ‘Wetten, dass..?’-Saison 2014 eine Baustelle mehr, mit der er noch vor wenigen Tagen nicht rechnen konnte. Im Netz fordert eine Online-Petition die Absetzung seiner abendlichen Talkshow.

Dieser Aufruhr kommt zu einem psychologisch denkbar ungünstigen Zeitpunkt, denn eigentlich hatte der 44-jährige Journalist und Entertainer gehofft, dem Showflaggschiff ‘Wetten, dass..?’ störungsfrei wieder zu mehr Fahrt zu verhelfen.

Heute Abend betritt der Nachfolger von Thomas Gottschalk erstmals in diesem Jahr wieder die Bühne – in Karlsruhe. Bei der Sendung drückt schon seit langem der Schuh: Die Quote des Klassikers hatte sich seit dem Abgang des 63 Jahre alten Gottschalks im Dezember 2012 gut und gern halbiert und lag zuletzt bei kaum mehr als 6,5 Millionen Zuschauern. Als Messlatte hatte ZDF-Intendant Thomas Bellut seinem Schützling Lanz einst die Acht-Millionen-Marke auf den Weg gegeben.

Nicht nur der Show selbst scheint das deutsche Publikum langsam immer weniger Reiz abzugewinnen. Das Störfeuer kommt auch von der Konkurrenz. Am Samstagabend serviert der private Marktführer RTL, in den ersten Wochen dieses Jahres angriffslustig geworden, ungeniert in direkter Konkurrenz sein Show-Doppelpack mit ‘Deutschland sucht den Superstar’ und ab 22.15 Uhr mit dem Dschungelspektakel ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’, das aktuell mit jeder täglichen (!) Folge mehr Zuschauer interessiert als zuletzt ‘Wetten, dass..?’.

Und nun der Gegenwind aus einer Ecke, in der die meisten Lanz-Kriktiker sich artikulieren: im Netz. Die Online-Petition der Zuschauerin Maren Müller aus Leipzig mit dem Titel “Raus mit Markus Lanz aus meinem Rundfunkbeitrag!” steht seit vergangenem Freitag im Internet. Über 192.500 Unterschriften lagen bis heute Mittag vor.

Was war geschehen? Am Donnerstag vergangener Woche hatte Lanz (44) die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht zu Gast. Er nahm sie immer wieder in die Mangel und ließ sie nach Ansicht vieler Zuseher nicht recht zu Wort kommen. “Der im expliziten Falle miserable Stil im Umgang mit Sahra Wagenknecht spiegelt in drastischem Maße wider, dass politische Neutralität für Lanz ein Fremdwort ist”, heißt es in der Petition.

“Das Echo hat uns überrascht”, teilte das ZDF am Donnerstag mit.

Lanz reagierte am Donnerstagabend im Gespräch des Branchendienstes ‘DWDL.de’ mit Einsicht. “Wenn das energische Nachfragen zu rustikal und sogar persönlich war, dann bedaure ich das.” Dies habe er Wagenknecht bereits in einem längeren Telefonat gesagt. Seine generelle Meinung über seine Kritiker im Netz hatte er im Dezember im ‘Stern’-Interview klargemacht. “Wenn der Shitstorm kommt, müssen Sie in der Lage sein, gedanklich einfach mal die Spülung zu drücken. Wenn Sie das nicht tun, gehen Sie kaputt.”

Heute Abend heißt es für Lanz jedoch volle Konzentration auf ‘Wetten, dass..?’ – Hoffnung auf höhere Quoten, um das Nervenkostüm zu stärken. Zu Gast sind bei Lanz unter anderen Schauspieler Liam Neeson, sein deutscher Kollege Hans Sigl («Der Bergdoktor»), Komiker Atze Schröder, Sängerin und Schauspielerin Yvonne Catterfeld sowie Fußballspieler Max Kruse (Borussia Mönchengladbach). Für die Musik sorgen Peter Maffay und James Blunt.

Unsere Fotos zeigen Wettkandidat Willi Stengg und den 19-jährigen “Freerunner” Joshua Christopher Schütze bei der Probe für seine heutige Leiterwette.

Bei der Außenwette in Kärnten, die von Mirjam Weichselbraun und Matthias Schweighöfer präsentiert wird, will der österreichische Rallye-Staatsmeister Wilhelm Stengg aus der Steiermark mit seinem Auto gegen Skirennläufer und Olympiasieger Hermann Maier antreten. (dpa/KT)

Fotos: WENN.com, ZDF/Patrick Seeger, ZDF/ORF/Peter Krivograd