Dienstag, 28. Januar 2014, 16:23 Uhr

Gabby wollte sich das Leben nehmen

Gabriella “Gabby“ DeAlmeida Rinne macht der TV-Urwald keine Angst, sie hatte schon härtere Herausforderungen zu bewältigen.

“Es gab eine Zeit, da wollte ich sterben”, enthüllt die 24-Jährige Sängerin jetzt im Interview mit der Münchner Illustrierten ‘Bravo’.

Vor fast sechs Jahren wollte sich die Halb-Brasilianerin, die im Berliner Problembezirk Neukölln aufgewachsen ist, das Leben nehmen. “Meine Mama und mein Vater hatten schlimme Schulden. Sie stritten sich täglich. Dann kam die Scheidung. Papa musste die Wohnung verlassen und wurde obdachlos. Meine Mutter kam mit ihrem Leben nicht klar – und ich wurde ins Heim gesteckt.”

Mit 15 wurde die Popsängerin schwanger, doch von eigenem Familienglück keine Spur. “Mein Freund war nicht für meine Tochter und mich da. Er wollte lieber Party machen und hatte andere Weiber.” Als sie ihn darauf ansprach, prügelte er auf sie ein. “Er schlug mich vor den Augen der Kleinen. Einmal hat er mich gegen einen Glasschrank geschubst. Ich hatte Scherben im Rücken stecken.” Obendrauf kommen nach der Trennung auch noch 20.000 Euro Mitschulden dazu. Rückblickend stellt Gabby fest: “Es gab Momente, da dachte ich: ,Ich will nicht mehr leben.’ Ich konnte mir nicht vorstellen, dass mein Leben jemals wieder schön werden könnte!”

Foto: WENN.com