Samstag, 01. Februar 2014, 18:31 Uhr

John Newman findet es schwierig, "fröhliche“ Songs zu schreiben

Briten-Überflieger John Newman – der einen seiner engen Freunde bei einem Autounfall verlor und 2012 einen Gehirntumor entfernt bekam – sagt, seine Lebenserfahrungen verleiten ihn dazu traurige Lieder zu schreiben.

Der 23-Jährige Sänger räumt ein, dass er Probleme damit hat, fröhliche Songs zu schreiben und den Song ‘Happy’ von seinem Kollegen Pharrell nicht ausstehen kann. Er erklärt im Musikmagazin ‘Q’: „Jeder sagt immer ‘es macht mich glücklich’ und ich denke dann immer ‘zur Hölle, wovon redet er da eigentlich‘“ Die meisten Songs auf dem ersten Album (‘Tribute’) des ‘Love Me Again’-Sängers, sind inspiriert durch seine Ex-Freundin und der Trennung von ihr. Mittlerweile soll sie sich daran gewöhnt haben, die Lieder über sie im Radio zu hören.

Newman sagte dazu: „Sie war froh, dass ich es raus gelassen und nicht in mir versteckt habe. Sie klopfte mir auf die Schulter und sagte ‘Gut gemacht, du hast dir endlich ein Paar Eier wachsen lassen!’“

Der Sänger hat sich mittlerweile in Sachen Liebe weiter entwickelt, früher war er ein Frauenschwarm und DJ – und hat als Teenager ältere Mädels abgeschleppt, verrät Newman: „Ich war mit einem Mädchen zusammen, die war schon 19! Das erschien mir unglaublich alt, ich war damals 13 oder 14. Es war keine richtige Beziehung, aber , sie machte mich zum Mann.“ Er witzelt: „Dafür wird sie wahrscheinlich jetzt verhaftet.“ (Bang)

Foto: WENN.com