Dienstag, 25. Februar 2014, 15:18 Uhr

Heute Abend im TV: Ist "der Fall Christian Wulff“ der eines Medienopfers?

Heute Abend läuft im Fernsehen der bereits im Vorfeld hochgelobte und vielgepriesene Film ‘Der Rücktritt’ über die letzten Wochen von Christian Wulff im Amt des Bundespräsidenten.

“Christian Wulff ist wahrscheinlich einer der überschätztesten Politiker der Bundesrepublik Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg gewesen”, sagte Psychologe Manfred Lütz. “Er hat immer gut funktioniert, so lange sozusagen die Rahmenbedingungen einigermaßen stimmten.” Seit seinem Rücktritt als Bundespräsident vor gut zwei Jahren hat Christian Wulff aber alles verloren: Amt, Ehre und die Ehefrau.

Nach dem Spielfilm ‘Der Rücktritt’ zeigt Sat.1 um 22.15 Uhr die Dokumentation „Der Fall Christian Wulff“ von Falko Korth und Thomas Riedel.

Die Dokumentation setzt dort an, wo die Handlung des Spielfilms aufhört, nach dem Rücktritt von Christian Wulff. Sie fragt, was mit Menschen geschieht, die von einer Minute zur nächsten alles verlieren.

Was bedeutet es, wenn das Ego plötzlich wieder auf das individuelle Format schrumpfen muss? War es vorauszusehen, dass die Ehe der Wulffs nach dem Rücktritt zerbricht? Muss man als Politiker damit rechen, dass eventuelles Fehlverhalten mit medialer Hinrichtung bestraft wird?

Mehr zum Thema: Bettina Wulff: “Ich werde mir den Film mit Freunden ansehen”

Noch vor zwei Jahren war Christian Wulff der erste Mann im Staat. Jetzt sitzt er auf der Anklagebank und hat alles verloren: Amt, Frau und Ehre. Am 17. Februar 2012 musste Christian Wulff von seinem Amt als Bundespräsident zurücktreten. Die Staatsanwaltschaft begann mit Ermittlungen gegen ihn, wegen Vorteilsannahme.

Seit Prozessbeginnzeichnet sich in der öffentlichen Wahrnehmung ein Stimmungswandel ab. Christian Wulff wird nun in erster Linie als Opfer der Medien betrachtet. Sind die Vorwürfe gegen ihn dennoch berechtigt?

In hochinteressanten Interviews äußern sich:
Dirk Roßmann, Unternehmer und enger Freund von Christian Wulff
Rudolf Scharping (Foto Mitte), ehem. Bundesminister der Verteidigung
Jan Fleischhauer, Der SPIEGEL
Hans Ulrich Jörges (unteres Foto), Der STERN
Dr. Hugo Müller-Vogg, Publizist
Patricia Riekel (Foto ganz oben), Die BUNTE
Martin Heidemanns BILD
Dr. Manfred Lütz, Psychologe, Theologe
Sibylle Weischenberg, Journalistin
Gisela Friedrichsen, Gerichtsreporterin Der SPIEGEL

Die Autoren Falko Korth und Thomas Riedel realisieren seit 1999 Dokumentationen für das Fernsehen. Im Jahr 2009 gründeten sie die Produktionsfirma KR.FILM. Für ihre Dokumentation ‘Freiheit! Das Ende der DDR’ erhielten Falko Korth und Thomas Riedel den Bayerischen Fernsehpreis.

Fotos: SAT.1