Samstag, 01. März 2014, 10:39 Uhr

Jörg Pilawa findet Kritik an Markus Lanz oft unqualifiziert

ARD-Moderator Jörg Pilawa wünscht seinem ZDF-Kollegen Markus Lanz (44) ein dickes Fell.

“Ich wünsche ihm von ganzem Herzen, dass er sich selbst treu bleibt und dass die Beschimpfungen an ihm abperlen”, sagte der 48-Jährige dem ‘Münchner Merkur’. “Wir Unterhalter müssen uns der Kritik stellen, aber vieles von dem, was Lanz lesen muss, ist einfach unqualifiziert.”

Lanz musste sich zuletzt mit scharfer Kritik auseinandersetzen. An einer Online-Petition gegen seine Talkshow ‘Markus Lanz’ hatten sich 230 000 Menschen beteiligt. Zudem kämpft der ‘Wetten, dass..?’-Gastgeber gegen sinkende Quoten. Am vergangenen Samstag hatten erstmals weniger als sechs Millionen Zuschauer eingeschaltet.

Auch Pilawa selbst war einst als Nachfolger von Thomas Gottschalk bei ‘Wetten, dass ..?’ im Gespräch gewesen – und hatte abgelehnt. “Für mich war es in meiner damaligen Lebensplanung die richtige Entscheidung, obwohl das viele nicht verstanden haben”, sagte er der Zeitung. Pilawa moderiert heute Abend die einmalige Neuauflage des ARD-Showklassikers ‘EWG – Einer wird gewinnen’.

Jörg Pilawas Lieblingsmoderator ist laut der Illustrierten ‘Auf einen Blick’ Hans Rosenthal. “Ein unglaublich uneitler Moderator, der einfach Spaß am Spiel hatte.” Zu seinen Top drei gehören auch noch Rudi Carrell und Stefan Raab.

In dem Gespräch gab der Hamburger auch einen Einblick in seine Zukunftsplanung. Auf die Frage, ob er bis zur Rente bei der ARD bleiben will, antwortete er: “Ich kann mir momentan nichts anders vorstellen. Im nächsten Jahr werde ich 50. Da muss man sich beim Fernsehen schon überlegen, wie es weitergeht”. Derzeit gibt es laut auf einen Blick zwischen Pilawa und der ARD eine Absprache über drei Jahre. (dpa/KT)

Fotos: ARD/Thomas Leidig, ZDF/Sascha Baumann