Dienstag, 04. März 2014, 8:58 Uhr

Fatboy Slim: Sein Party-Leben endete fast tödlich

Fatboy Slim “wäre heute tot”, hätte er nicht damit aufgehört, so häufig zu feiern.

Der 50-jährige DJ, dessen bürgerlicher Name Norman Cook ist und sich 2009 wegen Alkoholmissbrauch in Behandlung begab, glaubt, er wäre gestorben, hätte er nicht mit dem Trinken aufgehört. Er sagt: “Ich habe zehn Jahre als DJ extra bekommen, weil ich Alkohol aufgegeben habe. Ich konnte nicht so weitermachen und ein Party-DJ sein. Ich wäre heute entweder total leer oder tot.

Der ‘Right Here Right Now’-Interpet, der mit seiner Frau Zoe Ball die gemeinsamen Kinder Woody (13) und Nelly (4) großzieht, sagt, die Entscheidung kürzer zu treten, entsprang einer “Midlife-Crisis”, in der er versuchte, Vaterschaft und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Im Gespräch mit der Website des ‘The Daily Telegraph’ sagt er: “Es gab in meinem Leben eine große Veränderung, als ich mit dem Fern aufhörte. Ich befand mich in meiner Midlife-Crisis und musste über meine Prioritäten nachdenken. Ich mag es lieber, DJ zu sein, als Platten aufzunehmen. Ich kann nicht beides machen und ein Vater sein.” (Bang)

Foto: WENN.com