Dienstag, 04. März 2014, 21:59 Uhr

Justin Bieber: Prozessauftakt verzögert sich - Party auf den Bahamas

Der Prozessauftakt gegen den Popstar Justin Bieber (20) wegen eines illegalen Straßenrennens in Miami verzögert sich.

Ein ursprünglich für Montag angesetzter erster Prozesstermin sei abgesagt worden und ein neuer Termin stehe noch nicht fest, sagte die Sprecherin des Gerichts in Miami im US-Bundesstaat Florida am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Zum Grund der Absage machte die Sprecherin keine Angaben. Bieber muss sich vor dem Gericht verantworten, nachdem er im Januar angetrunken, auf Drogen und ohne Führerschein bei einem illegalen Straßenrennen erwischt worden war.

Nachdem die Behörden in der vergangenen Woche etwa zehn Stunden Videomaterial von der Festnahme veröffentlicht hatten, soll es nach Angaben der Sprecherin noch am Dienstag eine weitere Anhörung von Biebers Anwälten vor dem Gericht in Miami geben. Sie wollen verhindern, dass bislang nicht gesendetes Videomaterial doch noch veröffentlicht wird.

Unterdessen feierte Bieber seinen 20. Geburtstag auf den Bahamas. Der ‘Believe’-Star ließ seine Freunde und Familie einfliegen. In dem exklusiven Beach-Resort ‘The Cove’ auf der Karibik-Insel Eleuthera, wo eine Villa umgerechnet rund 3.000 Euro pro Nacht kostet, feierten die Gäste mit dem Sänger letzten Samstag (1. März) dessen Geburtstag.

Die luxuriösen Villen der Insel werden mit eigenem Butlerservice, privatem Pool und voll ausgestatteter Küche zur Verfügung gestellt. Laut dem Promi-Portal ‘TMZ’ waren unter anderem Biebers Mutter Pattie Mallette, sein Vater Jeremy Bieber und enge Freunde wie die Rapper Khalil und Lil’ Za anwesend. Die Party-Gemeinschaft flog bereits am Freitag zur Insel.

Am Samstag wurde dann auf einer Yacht gefeiert, mit der die Gruppe zum 5-Sterne Resort aufbrach. Angeblich beendeten die Feierwütigen den Geburtstags-Kurztrip mit einem Picknick am Strand am Sonntag.

Der Wochenend-Aufenthalt in der Karibik schien eine willkommene Ablenkung für den ‘All That Matters’-Stars gewesen zu sein, gab der Musiker in letzter Zeit doch Grund zur Sorge: nach seinem Umzug von Calabasas, Los Angeles nach Atlanta fragten sich viele, wie es um den gesundheitlichen Zustand des Musikers stehe. In Atlanta will der Sänger seine Hip-Hop Karriere weiter vorantreiben. Gerüchten zufolge soll der 20-Jährige keine Regeln oder konkrete Pläne mehr haben. Stattdessen rauche er, laut Insidern, lieber Marihuana und nehme ‘Sizzurp’ zu sich, eine Mischung aus Sprite und verschreibungspflichtigen Medikamenten. (dpa/Bang)

Foto: WENN.com