Mittwoch, 05. März 2014, 21:53 Uhr

Lindsay Lohan: Bei den Anonymen Alkoholikern will sie keine Kameras

Skandalnudel Lindsay Lohan fühlt sich wie eine Gefangene, wenn sie von den Kameras begleitet wird.

Ein halbes Jahr nach dem Aufenthalt in einer Entzugsklinik hatte sich die 27-jährige Schauspielerin – wie berichtet – von Otrah Winfrey überreden lassen, eine Dokumentationsserie über ihr Leben abzudrehen. Nah am Leben, nah am Alltag, nah an ihr – ‘Lindsay’ soll die Serie für Oprah Winfrey’s ‘OWN’ Network heißen und neue, intime Einblick in das derzeitige Leben von Miss Lohan geben.

Doch nun stellt sich das alles andere als einfach dar. Lindsay fühlt nämlich sich nicht wohl und sie wollte nicht, dass ein Kamerateam sie auch noch zur Sitzung der Anonymen Alkoholiker begleite. Mit den Kameras im Schlepptau fühle sie sich gefangen, sagte sie. Verständlich, wenn man bedenkt, dass die junge Frau eine Alkoholvergangenheit hat.

Heute sagte sie zu diesem Thema: „Trinken bringt mir nichts, was habe ich von diesem Gefühl? Es gab keine Party, auf der ich nicht war[…]. Sie möchte all das hinter sich lassen, keine Party’s mehr feiern, denn ein gesundes Leben ist ihr wichtig. Ab dem 9. März wird die Serie im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt, dann müssen die Zuschauer beurteilen, ob sich Lindsay aus dem goldenen Käfig befreien konnte und nun auf dem Weg ist, ein besseres Leben führt. (LF)