Mittwoch, 05. März 2014, 22:16 Uhr

Sila Sahin bald in der neuen Frauenknast-Serie "Wenthworth"

Für Fans wie Kollegen völlig überraschend verließ Sila Sahin (28) am 27. Februar die Erfolgs-Soap ‘Gute Zeiten, schlechte Zeiten.’

Im Interview mit dem Magazin ‘In’ spricht sie über ihre Beweggründe, nachdem es schon im November erste Spekulationen über ein Ende gab.  „Während meines Urlaubs in den vergangenen Wochen habe ich viel nachgedacht, mich mit meiner Familie und mit Freunden beraten“, erklärt Sila. „Letztendlich habe ich entschieden, dass jetzt der richtige Zeitpunkt zum Ausstieg ist, da sich meine Rolle in der Serie ebenfalls verabschiedet.“

War vielleicht auch die Familienplanung mit ihrem Freund, Fußballer Ilkay Gündogan (23), Grund für ihren Ausstieg? „Nein, ich bin nicht schwanger“, erklärt sie. „Diese Gerüchte gibt es immer wieder. Demnach müsste ich schon eine ganze Horde Kinder haben.“

Dennoch spielte ihre Beziehung eine große Rolle bei ihrer Entscheidung. „Die Zeit bei ,GZSZ‘ war kein Halligalli oder Glamour, sondern sehr harte und disziplinierte Arbeit“, sagt Sila. „Dadurch musste ich auf viel verzichten, besonders auf ein Privatleben.“ Streit mit den Verantwortlichen der Serie bestreitet die Schauspielerin. „Nein, das ist totaler Quatsch. Wir hatten Gespräche, und die Reaktion war natürlich keine große Begeisterung. Es gab kein Konfetti und keinen Champagner. Wir hatten immer ein sehr gutes Verhältnis – daran wird sich zukünftig nichts ändern. Die große Abschiedsparty steht noch aus und wird kommen.“

Fans der hübschen Deutsch-Türkin müssen nicht traurig sein: Wie das Blatt erfuhr, soll Sila noch in diesem Monat ihren Einstand in einer neuen Soap feiern! So soll sie eine Rolle in einem Format mit dem Arbeitstitel „Wentworth“ bekommen. „Wentworth“ basiert auf der gleichnamigen australischen Serie, die dort mit Geschichten aus einem Frauengefängnis sämtliche Zuschauerrekorde bricht.

Foto: WENN.com