Donnerstag, 06. März 2014, 11:24 Uhr

"Nymphomaniac" wurde in der Türkei verboten

Lars von Triers aufsehenerregendes Sex-Drama ‘Nymphomaniac‘ wird in den Kinos der Türkei nicht zu sehen sein, denn die Veröffentlichung des Films wurde dort verboten.

Das Kulturministerium der Türkei sieht den kontroversen Film ,Nymphomaniac’ als Grenzüberschreitung an. Cem Erkul, Vorsitzender des für Kinos zuständigen Aufsichtsrats und weitere Mitglieder des Gremiums sind gemeinsam mit einem Psychologen und einem Soziologen zu der Entscheidung gekommen, dass der Film eine Überschreitung von Kunst sei. Aufgrund seiner expliziten Sexszenen und die anschauliche Nacktheit wird die Ausstrahlung in der Türkei verboten. Türkische Filmverleiher hatten noch auf eine Einstufung ab 18 Jahre gehofft.

Mehr zum Thema: Unsere Filmkritik “Nymphomaniac, Teil 1?: Kein Skandal, nirgends

“Dieser Film gehört wegen seiner eindeutigen Sexszenen in die Kategorie ,Porno’. Außerdem zeigt es extreme Gewalt gegen Frauen”, lautet die Begründung von Cem Erkul. Das umstrittene Sex-Drama, in dem die Schauspieler,wie Shia LaBeouf, Christian Slater und Uma Thurman eine Rolle innehaben, wurde nicht nur in der Türkei verboten. Auch in Rumänien wurde ,Nymphomaniac’ zunächst aus dem Kinoprogramm gestrichen. Wegen Zensurvorwürfen wurde deshalb Berufung eingelegt und die Entscheidung eines Verbots wieder rückgängig gemacht.

Auch wenn ,Nymphomanic’ in der Türkei verboten wurde, wird der Film dennoch beim ,Istanbul Film Festival’ im kommenden April zu sehen sein. (LT)

Foto: Concorde