Samstag, 08. März 2014, 18:16 Uhr

Marianne Sägebrecht kehrte als "Promi-Tussi" nach Bayern zurück

Schauspielerin Marianne Sägebrecht musste sich das Vertrauen ihrer Nachbarn mit Heckenschneiden hart erarbeiten.

Bei der Rückkehr in ihre bayerische Heimatregion war die 69-Jährige nämlich zunächst auf Misstrauen gestoßen.

Die deutsche Filmgröße zeigt Verständnis für den anfänglichen Argwohn ihrer Nachbarn. “Man darf nicht vergessen, ich bin als Promi-Tussi zurückgekommen”, sagte Sägebrecht («Out of Rosenheim»), die in der Nähe des Starnberger Sees aufwuchs, der ‘Berliner Zeitung’. “Die dachten, ich halte mich für was Besonderes und verlange, dass jetzt früh der Hahn nicht mehr kräht oder so. Aber so bin ich nicht, ich lass’ die Menschen in ihrem Terrain, ich horch zu.”

Ins Gespräch gekommen sei sie mit den Nachbarn etwa beim gemeinsamen Heckenschneiden. “Ich liebe die Menschen. Ich möchte sie studieren und immer weiter lernen.” Sägebrecht, die in der demnächst anlaufenden Verfilmung des Kinderbuch-Klassikers ‘Petterson und Findus’ mitspielt, kehrte vor zehn Jahren in ihre Heimat zurück.

Zuletzt war sie 2012 mit ‘Omamamia’ in den Kinos zu sehen. (dpa)