Sonntag, 09. März 2014, 18:26 Uhr

Patricia Kelly: "Ich bin dankbar, wie mein Leben verlaufen ist“

Bereits im zarten Alter von fünf Jahren stand Patricia Kelly auf der Bühne, reiste mit ihrer Familie als Straßenmusikerin durch die USA und Europa und erlangte mit der legendären Kelly Family Anfang der 1990er Jahre den großen Durchbruch.

Nun hat die 44-Jährige ihre Biografie „Der Klang meines Lebens-Erinnerungen an stürmische und sonnige Zeiten“ veröffentlicht. klatsch-tratsch.de sprach mit der Sängerin über das Buch, gute und schlechte Zeiten und die Aussicht auf ein neues Projekt mit ihren Geschwistern.

Frau Kelly wir haben lange nichts von Ihnen gehört und nun melden Sie sich direkt mit ihrer Biografie zurück. Wie fühlt sich das an?
Es ist ein sehr schönes Gefühl. Ich habe ein Jahr lang an der Biografie geschrieben und es toll, dass es bei den Fans und in den Medien so gut ankommt.

Sie sind nun noch gar nicht sooo alt. Hat es sich komisch angefühlt seine eigene Biografie zu verfassen?
(Lacht) Ich freue mich immer sehr, wenn Journalisten sagen, dass ich doch noch nicht so alt sei und ich selber denke, ich werde bald 45. Aber es stimmt, im Durchschnitt sind die Menschen älter, die ihre Biografie schreiben, aber ich habe sehr viel und intensiv gelebt. Ich habe sehr viel erlebt und mein Leben war sehr erfüllt.

In ihrer Biografie schreiben Sie über diese erfüllten Zeiten, aber auch über Schicksalsschläge. War es emotional eine große Herausforderung das alles in Worte zu fassen?
Es war eine Reise und ich habe einige Gefühle nochmal erlebt, ich habe geweint bei einigen Kapiteln, aber natürlich auch gelacht. Es war eine Berg- und Talfahrt. Ich stehe zu allem was ich geschrieben habe und es ist ein großer Teil meines Lebens, dazu gehören helle und dunkle Momente. Während des Schreibens habe ich mich an sehr viele Dinge erinnert, die schon irgendwo begraben lagen, das hat mich überrascht, aber war auch sehr spannend. Ich bin wahnsinnig froh, weil ich durch die Biografie nochmal einen neuen Blick auf mein Leben gewonnen habe.

Haben Sie früher Tagebuch geführt?
Ich habe Tagebücher von vor über 30 Jahren gefunden, dass war eine große Hilfe und natürlich auch meine alten Kalendereinträge und Details aus meiner Zeit als Managerin waren sehr hilfreich. Für das Buch bin ich auch gereist. Ich war in meinem Geburtsort in Spanien, habe meine Hebamme nochmal gesehen, und war in der Pariser Wohnung wo wir vor 30 Jahren gelebt haben.

Würden Sie denn aus heutiger Sicht etwas anders machen?
Nein, überhaupt nicht. Ich bin zufrieden und dankbar wie mein Leben verlaufen ist und denke, alles hatte seinen Grund. In gewissen Momenten sieht man das natürlich nicht so. Auch aus schlechten Zeiten habe ich etwas mitgenommen, bin reifer geworden und habe mich als Mensch entwickelt.

Was sagen Ihre Geschwister zu Ihrer Biografie?
Bisher habe ich nur positive Reaktionen von Ihnen erhalten, aber ich bin auch noch am Bücher verschicken.

Sehen Sie sich alle noch regelmäßig?
Ja, ich habe sehr guten Kontakt zu meinen Geschwistern, manche sehe ich öfter, die anderen nicht so regelmäßig, aber wir wohnen in fünf verschiedenen Ländern auf zwei verschiedenen Kontinenten. Es ist natürlich nicht immer einfach sich schnell auf einen Kaffee zu treffen, aber wenn jemand in der Nähe ist, kommt er natürlich vorbei und übernachtet bei mir. Das ist mir auch sehr wichtig.

Was zählt für Sie heute im Leben?
Meine eigene Familie, meine Kinder und mein Mann. Das ist meine kleine Welt von der ich zehre und die mir Kraft geben. Aber auch meine Geschwister und richtig gute Freundschaften, die ich bereits seit über 30 Jahren halte und mein Glaube geben mir Halt und Kraft.

Wie würden Sie reagieren, wenn Ihre Kinder zu Ihnen kommen und sagen „Mama, ich möchte auch Musiker werden?“
Meine Söhne spielen beide zwei Instrumente und sind sehr musikalisch. Ich würde sagen, dass ich sie voll unterstütze, wenn es das ist, was sie glücklich macht. Aber ich würde ihnen auch versuchen klar zu machen, dass man mit Musik nicht reich werden kann und dass der Erfolg kommen kann, aber auch nicht kommen kann. Bis jetzt ist einer von ihnen zu mir gekommen und meinte, dass er gerne Sänger werden möchte. Mal schauen, ob es dabei bleibt. Heute ist es aber auch viel schwieriger im Musikbusiness als früher. Aber für mich ist und war Musik immer etwas großartiges, deshalb würde ich es jederzeit unterstützen.

Viele Fans wollen natürlich auch wissen, ob Sie auch nochmal ein Projekt mit Ihren Geschwistern machen? Wie sieht es aus?
Es ist nicht auszuschließen, aber momentan ist nichts geplant. Wer weiß, was sich in der nächsten Zeit noch ergibt.

Patricia Kelly ist ab Anfang April mit ihrer Biografie „Der Klang meines Lebens-Erinnerungen an stürmische und sonnige Zeiten“ auf Lesereise. Sie wird selbst aus ihrem Buch vorlesen und einige Lieder spielen.

Fotos: Adeo