Samstag, 15. März 2014, 12:00 Uhr

Chris Evans als Captain America: "Ich hatte anfangs Bedenken"

Chris Evans hätte seine Rolle in ‘Captain America’ beinahe nicht angenommen, wegen des Einflusses, die sie auf sein Leben nehmen würde.

Der 32-jährige Hollywood-Star (auf unserem Foto vorgestern Abend bei der Premiere von ‘The Return Of The First Avenger’) hat einen Vertrag über sechs Filme unterschrieben, um den Marvel-Superhelden darzustellen. Zu Beginn war sich Evans nicht sicher, ob er die Rolle annehmen sollte.

Er hatte Angst, die Kontrolle über seine Karriere und sein Privatleben zu verlieren, wie er ‘Access Hollywood’ erzählt: “Ich hatte anfangs Bedenken. Wenn du einen einmaligen Film drehst, hast du eine gewisse Kontrolle über deine Karriere. Hat man einen Vertrag über sechs Filme und dann kommt einer dieser Filme raus, bekommst du ein positives Feedback und dann verändert sich dein Privatleben, weil du deine Anonymität verlierst. Möglicherweise bräuchte man die Gelegenheit sich zurückzuziehen oder sich neu zu sortieren. Wenn du diesen Vertrag hast, verbaust du dir diese Möglichkeit.”

Der ‘Avengers’-Star gibt zu, manchmal Bedenken gehabt zu haben, wie das Projekt seine Zukunftspläne beeinflussen würde, denn es würde ihn für die nächsten paar Jahre voll einnehmen. Er sagte weiter dazu: ”Die Angst eine Entscheidung für die nächsten sechs, sieben, acht Jahre deines Lebens zu treffen und wer kann dir sagen, dass du das morgen auch noch willst. Ich denke nicht, dass irgendjemand weiß, was er morgen machen will. Und das zu unterschreiben und sich dem hinzugeben war einfach furchterregend. Ich war ganz zufrieden mit meiner Karriere bis dahin.”

Evans änderte seine Meinung, nachdem er sich Rat bei seinen Freunden geholt hatte: ”Ich habe mit einer Menge von Leuten darüber gesprochen. Sie sagten ‘Was auch immer dir Angst macht, stürz dich rein. Wenn es das ist, was dir Angst macht, häng dich voll rein’. Und dann bin ich in mich gegangen und dachte mir ‘Wisst ihr was? Vielleicht ist das genau das, was ich machen sollte!’. Es ist das Beste, was ich machen konnte.” (Bang)

Fotos: DVSIL/iPhotoLive.com/WENN.com