Dienstag, 18. März 2014, 12:17 Uhr

L’Wren Scott war hoch verschuldet - Rolling Stones sagen Konzert ab

Die Rolling Stones sagten aufgrund des Todes von L’Wren Scott ein Konzert in Perth/Australien am Mittwoch ab. Die Modedesignerin war seit 2001 die große Liebe an der Seite von FrontmannMick Jagger. Gestern wurde sie um 10 Uhr in ihrem New Yorker Appartement tot aufgefunden. Scott hatte Selbstmord begangen.

Auf dem Facebook-Profil der Rolling Stones ist zu lesen: “[…] Wir bedauern sehr, dass das Rolling Stones Konzert in Perth nicht wie geplant am Mittwoch, den 19. März 2014 stattfinden kann“. Die Besitzer eines Tickets sollten aber zunächst abwarten bis es neue Informationen gibt. Es sei noch nicht klar, ob es bei der Absage des einen Konzertes bleibt, denn die Band hat in den nächsten drei Wochen eigentlich noch sechs Auftritte in Australien und Neuseeland.

Mehr zum Thema: Mick Jagger trauert um seine Freundin L’Wren Scott

Im Mai diesen Jahres soll der Tourstart der Kult-Band in Europa beginnen. Die Rolling Stones wollen in mindestens 14 Städten auftreten, davon sollen zwei Konzerte in Deutschland stattfinden. Eine Absage für die Europa Tour wurde (noch) nicht erteilt, die Fans können immer noch Karten kaufen.

Gerüchteweise sei Mick Jagger jetzt nach New York gereist.

Mehr zum Thema: Madonna und Anna Wintour in Trauer um L’Wren Scott

L’Wren Scott hatte offenbar Schulden in Millionenhöhe als sie starb. Anscheinend hatte die 49-Jährige große finanzielle Probleme. Im Oktober legte ihre Firma gegenüber den Britischen Behörden ihre Schulden offen, ihr Label stand mit umgerechnet rund vier Millionen Euro in der Kreide und Scott hätte umgerechnet knapp 5,5 Millionen Euro an ihre Gläubiger bezahlen müssen. Freunde des ehemaligen Models sagten, sie habe keine finanzielle Unterstützung von ihrem multi-millionenschweren Partner Jagger gewollt.

Ein Insider sagt gegenüber ‘MailOnline’ über das Modelabel, das Scott 2006 gründete: “L’Wren hatte große Geldprobleme. Sie war nicht in der Lage ihre Angestellten und Lieferanten zu bezahlen. Das ging schon eine ganze Weile so. Sie hat sich so sehr gewünscht, erfolgreich zu sein. Obwohl sie es schaffte, dass einige Promis ihre Kleider trugen, waren sie kein kommerzieller Hit und blieben in den Regalen liegen. Es lag eine große Last auf ihr und sie wollte nicht versagen.” Der vertraute der Designerin verrät außerdem, dass sie in den vergangenen Monaten ein sehr ärmliches Leben führte und sich alle wunderten, warum sie Jagger nicht um Hilfe bat. (LF/Bang)

Foto: WENN.com