Dienstag, 18. März 2014, 9:48 Uhr

Mareike Carrière erliegt Krebsleiden

Schauspielerin Mareike Carrière ist tot.

Die unter anderem durch die TV-Serie ‘Großstadtrevier’ bekanntgewordene 59-Jährige, jüngere Schwester von Schauspieler Mathieu Carrière (63) starb nach Angaben ihres Managements in der Nacht zum Montag in Hamburg an den Folgen einer Krebserkrankung.

Sie sei im Kreise ihrer Familie gestorben, sagte eine Sprecherin des Managements in der Hansestadt der Nachrichtenagentur dpa. Zuvor hatte Bild.de über den Tod der Schauspielerin berichtet. In Lübeck war sie aufgewachsen, ihre Wahlheimat war zuletzt Hamburg.

1977 drehte sie ihren ersten Spielfilm ‘Taugenichts’. in der Serie ‘Praxis Bülowbogen’ spielte sie die Rolle der Dr. Katrin Brockmann. 1993 stieg sie nach 62 Folgen aus der Serie ‘Großstadtrevier’ aus.

Auch danach stand die Norddeutsche in zahlreichen Produktionen für den NDR und die ARD vor der Kamera, 2012 u. a. in Lübeck für die Vorabendserie “Heiter bis tödlich – Morden im Norden”. 2013 stand sie für die ZDF-Serie ‘Frühling’ vor der Kamera.

NDR Intendant Lutz Marmor sagte: “Mareike Carrière hat sich schauspielerisch nie auf bestimmte Typen fixieren lassen. Ihre große Stärke war die Vielseitigkeit – vom Serienstar bis hin zur Charakterdarstellerin. Das Fernsehen verliert eine eindrucksvolle Persönlichkeit. Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie.”

Bis zu ihrem Tod war sie Botschafterin der UNICEF und engagierte sich für das Hospiz Hamburg Leuchtfeuer. (dpa/KT)

Foto. WENN.com