Mittwoch, 19. März 2014, 13:59 Uhr

Mick Jagger hat sehr wohl in L'Wren Scott investiert - Millionen?

Mick Jagger, der ein geschätztes Vermögen von umgerechnet 240 Millionen Euro hat, soll angeblich mehrere Millionen in das Unternehmen seiner kürzlich verstorbenen Freundin L’Wren Scott investiert haben.

Entgegen der Angaben, Scott solle kein Geld von dem ‘Rolling Stone’-Sänger angenommen haben, heißt es nun aus dem engen Umfeld des Musikers er habe “mehrere seiner Millionen an Scott weitergegeben, um die Firma zu retten”.

Das Label der Designerin stand offenbar tief in der Kreide. Die 49-Jährige wurde am Montag (17. März) tot in ihrem New Yorker Appartement gefunden, wo sie sich offenbar an ihrem Lieblingsschal erhängte. Ein Insider verrät der Zeitung ‘Daily Mirror’: “L’Wren war durch das, was mit ihrem Geschäft falsch lief, unglaublich aufgebracht, insbesondere nachdem sie ihre Show für die Londoner Fashion Week im Februar absagen musste.”

Mehr zum Thema: Rolling Stones – Tour wird vorerst abgesagt

Die Designerin cancelte das Event schon im Januar. Ihre damalige Begründung war, dass die bestellten Stoffe zu spät geliefert wurden, um Muster nähen zu lassen. Weiterhin gibt der Insider preis: “Sie war eine stolze Frau und schämte sich verständlicherweise für das, was passiert war. Während Mick immer für sie da war und sein Bestes gab, muss diese Situation großen Druck auf die Beziehung ausgeübt haben.”

Bekannte behaupten, sie versuchte, ihre großen finanziellen Probleme in den Rechnungsabschlüssen zu verheimlichen. Im Oktober 2013 soll ‘LS Fashion LTD’ mit einem Defizit von umgerechnet rund 4 Millionen Euro in den roten Zahlen gestanden haben. Weiterhin soll das ehemalige Model ihren Kreditgebern umgerechnet rund 5,5 Millionen Euro geschuldet haben.

Mehr zum Thema: L’Wren Scott benahm sich in letzter Zeit “merkwürdig”

En Freund erzählt: “Sie gab dem ‘Fashion Week’-Debakel die Schuld an Verspätungen in der Produktionskette und dies führe zu den großen Finanzproblemen der Firma. In der halsabschneiderischen Welt der Mode ist der Ruf alles und es muss ein großer persönlicher Schlag gewesen sein, die Show abzusagen. Die Angst vorm Versagen vor den Augen ihrer Kollegen muss ultimativ zu viel gewesen sein.” Jo Wood, Exfrau von ‘The Rolling Stones’-Mitglied Ronnie Wood, äußerte gegenüber ‘CNN’: “Also, wenn, dann war die Geldsache ausschlaggebend, weil sie war eine so stolze Frau, dass ich mir vorstellen kann, sich dem gegenüberzustellen war vielleicht der Auslöser. Also eigentlich weiß ich es nicht, ich bin genau so überrascht wie alle anderen.” (Bang)