Freitag, 21. März 2014, 11:45 Uhr

David Hasselhoff plaudert über das Remake von "Knight Rider"

David Hasselhoff stattete Berlin einen Besuch ab, regte sich an der East-Side-Gallery über die Wohnhäuserbebauung im ehemaligen Todesstreifen auf, rührte die Weebetrommel für die Motorsportveranstaltung Acceleration 2014 und plauderte über das Remake von ‘Knight Rider’.

Zu den Gerüchten über das ‘Knight Rider’-Remake sagte der 61-Jährige gegenüber Radio Energy: “Das Remake wird ohne mich stattfinden. Das soll mehr eine Witzversion oder Parodie werden.Wenn das so kommt, werde ich nicht dabei sein. Die Fans, die Knight Rider lieben, werden es nicht gucken und ich werde rausgehen und es zerstören.“

Mehr zum Thema: David Hasselhoff wird Talkmaster in Schweden

Hasselhoff äußerte sich gegenüber den Moderatoren Sarah und Rob auch über seine Lieblingsbeschäftigungen, wenn er mal Berlin besucht und stellte auch noch etwas klar: „Ich gehe jedes Mal zur Mauer. Ich habe eine ganz spezielle Beziehung zur Mauer, weil ich meinen großen Hit ‘Looking For Freedom’ auf der Mauer gesungen habe. Ich habe aber niemals gesagt, dass ich für den Fall der Mauer verantwortlich war. Irgendwelche Zeitungen haben das daraus gemacht. Ich habe wirklich nur gesagt, dass ich mich geehrt fühle, einen Song über Frieden auf der Mauer zu singen. Und ich fühle mich geehrt, dass ich 24 Jahre später mit meinen Töchtern zurückkomme und Menschen in Rostock, Schwerin oder Chemnitz sagen, dass mein Song damals eine Inspiration für sie war.”

Fotos: WENN.com, Radio Energy