Samstag, 22. März 2014, 16:20 Uhr

Alexander Knappe: Darum ist er einer von Deutschlands wahren Superstars

Seit zwei Jahren sorgt der Wahl-Berliner Alexander Knappe für Furore in der deutschen Popmusik-Zirkus. Doch nicht mit Tralala, sondern Authentizität und echtem Gefühl.

Der 29-jährige Frauenschwarm gilt als ein Energie- Bündel, ein Macher. Immer hippelig, immer auf dem Sprung.

Sein Debütalbum ‘Zweimal bis Unendlich’ stieg 2012 von 0 auf 21 in die deutschen Album-Charts. Mit Songs wie ‘Weil ich wieder zu Hause bin” und ‘Sing mich nach Hause’ landete er echte Achtungserfolge, ging er auf Deutschland Tour und brachte es auf 100 Konzerte im Jahr. Mal vor 30.000 Menschen, mal vor 30.

“Ob vor 30.000 Leuten oder 30, beides macht tierisch Bock. Aber immer wenn ich auf der Bühne bin, bin ich der, der ich sein will – ein guter Mensch”, sagte er dieser Seite. Das klingt ehrlich. Vor allem dann, wenn man ihn kennt.

Wer die Karriere von Alex Knappe verfolgt, der weiss, dass er eigentlich ganz woanders hin wollte. Der Traum vom grünen Rasen, Fussballprofi werden, das war sein eigentliches Ziel. Er durchlief alle Jugendmannschaften von Hertha BSC. Mit heutigen Fussballstars wie Kevin Prince Boateng oder Anis Ben Hatira spielte er einst zusammen.

Mit 18 Jahren dann ein schwerer Kreuzbandriss. Im selben Jahr fiel er durch das Abitur. Er kämpfte, aber verlor. Sein Vertrag wurde aufgelöst. Er selbst nennt diesen Moment “Tag 0”. Am selben Tag fuhr er nach Cottbus, in seine Heimatstadt. Spontan nahm er an einem Radiocasting teil. Zu seiner Überraschung gewinnt er es. Ein Produzent sprach ihn an. “Ich hab mein Schicksal in die Hand genommen. Eine Prise Glück war auch dabei”. Das war genau vor zehn Jahren.

Er zahlt jahrelang Lehrgeld. Ein Musikprojekt folgt dem nächsten.

Und Heute? Zwei Jahre hat er an seinem zweiten Album geschrieben. In Frankreich, aber auch in Berlin und Hamburg wurden die neue Platte aufgenommen. Dazu kam ein 74-köpfiges philharmonisches Orchester. Er hatte sich schließlich ein Team um sich herum aufgebaut. Menschen die ihm vertrauen, denen er seine Geschichten erzählt. Die denselben Traum haben wie er. Mit ihm gewinnen, mit ihm verlieren. Notfalls. Seine Band (Rene, Ray, Andre, Mikey), sein Produzent Kai Oliver Krug und sein Label Ferryhouse sind der Boden auf dem er steht. “Ohne all diese Menschen wäre ich nichts. Ich fühle mich auf dem richtigen Weg. Angekommen bin ich nicht. Aber ich bin für Neuland.”

Im Herbst 2014 erscheint seine zweite Platte. Und weil das für ihn nicht reicht, kommt parallel eine Live-DVD von seinem Orchester-Konzert mit dem Philharmonischen Orchester Cottbus auf den Markt. Wozu Alex fähig ist, zeigt der grandiose Live-Mitschnitt seines Songs “Frei” im Video oben.

Und dann auch das: “Ich hab grad einen Song geschrieben für meinen Club FC Energie Cottbus, der steckt ja gerade ziemlich im Abstiegskampf. Hab das Video dazu nur mit dem iPhone gedreht und der wird inzwischen sogar relativ oft im Radio gespielt.”

Wer seine neues Album hören will, der holt siche eine der gefragten Tickets für sein Spezial-Konzert im Berliner Comet Club am 4. Juni um 20 Uhr: “Wir haben es extra klein gehalten und uns für Hamburg und Berlin als Showcase-Orte entschieden. Hamburg ist auch schon ausverkauft. Am Ende des Jahres gibt es dann wieder eine ausgedehnte Deutschlandtour!” Und nebenbei verrät der Tausendsassa gegenüber klatsch-tratsch.de: “Ich schreibe gerade an einem Buch, keine Biografie.”

Alex hat die musikalischen Qualitäten eines echten Superstars. Und die “Allüren” eines echten Kumpels. Einen wie ihn will man sofort als Freund haben. Das ist selten heutzutage, wo alle und alles im Showzirkus so aufgesetzt wirkt.

Fotos: Sophie Design