Dienstag, 25. März 2014, 11:04 Uhr

Farid Bang mit "Killa“-Album auf Platz eins der Charts

Gemeinsam mit Kollegah hat es Farid Bang im letzten Jahr vorgemacht.

„Jung brutal gutaussehend 2“ stieg an der Spitze ein und hielt sich vier Wochen in der Top Ten. Jetzt legt der Rapper im Alleingang nach und startet mit „Killa“ direkt auf Platz eins der offiziellen deutschen Album-Charts.

Unheilig müssen mit dem zweiten Rang Vorlieb nehmen. Ihr „Best Of Unheilig 1999 – 2014“ krönt die 15-jährige Bandgeschichte und enthält neben bekannten Hits auch die brandneuen Songs „Als wär’s das erste Mal“ und „Wir sind alle wie eins“, die der Graf & Co. beim „Eurovision Song Contest“-Vorentscheid performten.

Die beiden befreundeten Rapper Raf Camora und Chakuza wollten musikalisch gemeinsame Wege gehen. Das Resultat ist „Zodiak“ und landet auf Position vier der Hitliste. Unterstützung bekamen die beiden übrigens von ihrem langjährigen Kumpel Joshi Mizu.

Mehr zum Thema Farid Bang: “In der Rapszene muss gedisst werden, um Arbeitsplätze zu schaffen”

Knapp drei Jahre sind seit ihrem letzten Longplayer „Schwarz in Schwarz“ vergangen. Ihre als „Mitgift“ getarnten Mördergeschichten präsentieren Subway To Sally nun an fünfter Stelle. Bisher waren sie nur mit dem Vorgänger höher platziert.

Einzig Helene Fischer wagt sich zwischen die von Männern beherrschte Neueinsteiger-Riege. „Farbenspiel“ rutscht von der Spitze auf Rang drei.

Bei den Singles machen besonders Elaiza eine gute Figur. Vor eineinhalb Wochen gewannen sie „Unser Song für Dänemark“ und sicherten sich das Ticket zum „Eurovision Song Contest“. Ihre Siegersingle „Is It Right“ klettert von 41 auf vier.

2012 war „(One Day) Vandaag“ in den Niederlanden ein Sommerhit. Jetzt schafft es der DJ und Musikproduzent Bakermat auch in die deutschen Charts. Als bester Neuling holt er Platz 23.

Unverändert bleibt das Führungstrio: „Waves (Robin Schulz Remix)“ (Mr. Probz) bleibt vor „Happy“ (Pharrell Williams) und „Rather Be“ (Clean Bandit feat. Jess Glynne).