Dienstag, 25. März 2014, 13:09 Uhr

Paul Walker: Bodydouble ersetzt fehlende Szenen in "Fast and Furious 7“

Die noch fehlenden Szenen mit dem im November 2913 verstorbenen Schauspieler Paul Walker im 7. Teil von „Fast and Furious“ sollen offenbar mit einem Double gedreht werden.

Nach einem Autounfall im November letzten Jahres erlag der 39-Jährige seinen schweren Verletzungen. Die Dreharbeiten wurden notgedrungen erst einmal auf Eis gelegt, sollen jedoch – wie berichtet – Ende diesen Monats wieder beginnen. Nun überlegen die Produzenten angeblichen, wie sie die letzten Szenen so gut wie möglich ohne den Schauspieler nachstellen können. Mit Hilfe von Bodydoubles sowie am Computer generierten Bildern möchten sie Walker authentisch in den nun vom Drehbuch geplanten Ruhestand befördern. In einer Szene soll Pauls Stimme und sein Gesicht mittels Computersimulation nachgestellt werden.

Mehr zum Thema: “Brick Mansion” – Alles über Paul Walkers letzten Kinofilm

Ehemaligen Kollegen wie Tyrese Gibson und Michelle Rodriguez trauern unterdessen immer noch sehr um den tödlich verunglückten Paul. Auch für Vin Diesel ist es ebenfalls nicht einfach den siebten Teil ohne seinen Freund und Filmpartner zu drehen. Er scheint jedoch langsam mit der Situation umgehen zu können und postete: „Auch wenn das für mich einer der schwierigsten Momente im Leben meiner Karriere ist, muss ich auch sagen, dass es für immer der Wichtigste sein wird.

Ab 10. April 2015 soll der letzte Teil der Actionreihe in die Kinos kommen, dann können sich alle Fans davon überzeugen, ob die realistische Darstellung von Walker’s Figur gelungen ist.

Foto: WENN.com