Mittwoch, 26. März 2014, 11:41 Uhr

DSDS: Ex-Kandidaten gründen Boygroup "Tie-Up" - Bohlen wegen Samstag sauer

Nachdem Robin Wick, Marc Aurel Zeeb und David Petre in der aktuellen Staffel von “Deutschland sucht den Superstar” gescheitert sind, wollen die drei smarten Jungs gemeinsam als Boygroup durchstarten.

“Schon auf Kuba verstanden wir uns super – dachten, dass es bestimmt cool wäre, zu dritt Musik zu machen”, erzählt Publikums-Liebling Marc (Foto oben) im Interview mit dem Münchener Magazin ‘Bravo’ “Als es dann mit ,DSDS’ vorbei war, stand der Plan sofort!”

Mehr zum Thema:  DSDS geht in die heiße Phase – Hier ziehen die Top-Kandidaten ins Loft

Einen Termin für die Premiere gibt es auch schon: Am 27. März präsentiert sich das Trio, das sich “Tie-Up” nennt, erstmals offiziell auf dem roten Teppich beim Echo in Berlin. Das Live-Debüt ist für den 1. Mai in Gelsenkirchen vor 15.000 Zuschauern geplant. Auch an eigenen Songs wird laut ‘Bravo’ inzwischen fleißig gearbeitet. “Einer unserer Favoriten heißt ,World Stops Turning'”, verrät Robin (zweites Foto von oben). “Wir wollen, dass die Fans unser Lied noch im Frühling zu hören bekommen. Dafür fehlt nur noch der perfekte Plattenvertrag.”

“Kandidaten an die Macht“ heißt bekanntlich das Motto für die neue Staffel von DSDS, d.h. die Kandidaten haben noch mehr Einfluss als sonst auf ihre Auftritte was Songauswahl, Outfit, Performance etc. betrifft. Das bedeutet natürlich auch, mehr Fehler machen zu können und besonders schwerwiegend könnte die falsche Songauswahl für die Liveshows sein.

Daher hat sich Dieter Bohlen bereit erklärt, nach Köln zu kommen, um die Kandidaten bei der Songauswahl zu beraten. Die Ansprache an die Kandidaten fällt erstmal nicht positiv aus: “Ich habe mir die Vorschläge von euch angehört und muss sagen, ich war maßlos enttäuscht. Wenn das “Kandidaten an die Macht“ ist… owei, das war eher die Macht der Kandidaten sich die falschen Songs auszusuchen. Ich will nicht sagen, dass generell alle daneben gelegen haben, einige haben schon begriffen, worum es geht, (Elif, ich fand deine Songauswahl sehr gut!) Aber bei den meisten habe ich gedacht ‚Gott oh Gott‘, das war eher ‚wie will ich am schnellsten rausfliegen‘.”

„Ihr habt zu entscheiden, was ihr singt. Doch ich möchte euch Ratschläge geben und Vorschläge machen, was ihr am besten singen sollt. Aber es ist eure Entscheidung, wenn ihr unbedingt einen Song singen wollt, den keiner kennt, dann macht das. Es kann gut gehen, muss es aber nicht.“

Mehr zum Thema DSDS: Das sind die zehn Top-Kandidaten und diese 5 dürfen noch hoffen

Da die Aufgabe der Kandidaten in der ersten Live-Challenge-Show darin besteht, einen Tanzpart einzubauen, rät Dieter Bohlen den Kandidaten, keine Ballade zu nehmen, sondern eine schnelle Nummer, bei der sie sich bewegen und tanzen können. Wie bereits auf Kuba nimmt er sich Zeit für jeden einzelnen, lässt ihn vorsingen und versucht gemeinsam den optimalen Song für nächsten Samstag zu finden.

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius