Mittwoch, 26. März 2014, 21:51 Uhr

"Eyjafjallajökull" kommt ins Kino: Giga-Aschewolke schürt Rosenkrieg

Frühling 2010, der isländische Vulkan ‘Eyjafjallajökull’ bricht aus und seine Aschewolke legt den Flugverkehr in großen Teilen Europas lahm.

Pech, wenn man zur Hochzeit der einzigen Tochter von Paris nach Athen fliegen will. Doppelt Pech, wenn die Maschine in München notlandet und die beiden feindlich gestimmten Ex-Partner nur gemeinsam den Weg zum plötzlich sehr weit entfernten Ziel bewältigen können.

Was sich dabei zwischen Valérie und Alain auf den europäischen Autobahnen abspielt, ist ein lodernd-witziger Schlagabtausch mit sprühenden Wortgefechten und einer Menge explosiver Situationen.

Mehr zum Thema: Eyjafjallajökull, Paraskavedekatriaphobie und die ADB

Die Welt der Reisenden kämpft mit der Aschewolke. Noch brodelnder als der isländische Vulkan mit dem unaussprechlichen Namen Eyjafjallajökull ist allerdings die Beziehung zwischen Alain (Dany Boon) und Valérie (Valérie Bonneton): seit 20 Jahren geschieden, verbindet das Ex-Ehepaar nur noch der abgrundtiefe Hass füreinander. Im Flugzeug unterwegs zur Hochzeit ihrer Tochter müssen die beiden aufgrund des Ausbruchs des Eyjafjallajökull in München notlanden.

Die restlichen 2.100 Kilometer ihrer Reise nach Athen sind sie gezwungen, im einzig verbliebenen und heiß umkämpften Mietwagen gemeinsam anzutreten. Ein nicht ganz reibungsloser Roadtrip und ein aberwitziger Beziehungskrieg beginnen…

Produziert wurde ‘Eyjafjallajökull’ von Quad Productions, die unter anderem auch ‘Ziemlich beste Freunde’ und ‘Der Nächste, bitte’ produzierten, sowie der deutschen Produktionsfirma Film-Line Productions. Mit Dany Boon (‘Willkommen bei den Sch’tis’, ‘Der Nächste, bitte!’) ist einer der bekanntesten und beliebtesten französischen Darsteller in bester Spiellaune mit an Bord der Komödie.

In Valérie Bonneton („Kleine wahre Lügen“, „Sie sind ein schöner Mann“) hat er eine Gegenspielerin auf Augenhöhe gefunden für einen rasanten Rosenkrieg à la Française – mit bitterbösem Wortwitz und umwerfendem Humor.

Kinostart: 31. Juli 2014

Fotos: Square One/Universum