Mittwoch, 26. März 2014, 14:45 Uhr

Verona Pooth als Reality-TV-Star: "Szenen im Schlafzimmer sind tabu!“

Am kommenden Sonntag um 19.05 Uhr zeigt RTL eine Doku-Show über das Familienleben von Verona Pooth (45) .

Seit fast 20 Jahren vergeht kaum ein Tag, an dem sie nicht im Fernsehen oder in den Printmedien präsent ist. Das in Bolivien geborene Allround-Talent hat in Deutschland einen Bekanntheitsgrad von über 90 Prozent. Seit zehn Jahren ist sie mit Franjo Pooth (44) verheiratet, der als Unternehmer die Höhen und Tiefen der Geschäftswelt kennt. Das Zitat “Zwischen uns passt kein Blatt”, beschreibt die besondere Beziehung dieses Paares, das gemeinsam ständig neue Herausforderungen im Leben sucht.

Wovon die Öffentlichkeit allerdings wenig weiß, ist, wie Verona und ihre Familie privat leben. Für RTL öffnet Verona nun in “Verona privat” ihr Zuhause.

Mehr zum Thema: Verona Pooth plaudert erstmals über ihre altersdemente Mutter

Noch nie zuvor ließ Pooth die Kamera dafür in ihre eigenen vier Wände. Doch in einen Raum durfte nicht gedreht werden, sagt Verona in der aktuellen Ausgabe des Hamburger Magazins ‘OK!’: „Das Schlafzimmer. Wie ich mit Franjo und den Kindern die Nacht verbringe, ist tabu.“

Und auf die Frage, warum Verona gerade jetzt ihr Privatleben öffentlichen machen möchte, obwohl sie dieses lange geschützt hatte, sagt sie: „Ich habe das Gefühl, je offener und entspannter ich mit meinem Leben in der Öffentlichkeit umgehe, desto freier und wohler fühle ich mich.“

Und das bekommen wir z.B. am kommenden Sonntag zu sehen: Beim gemeinsamen Frühstück in ihrer Villa in Meerbusch bei Düsseldorf zeigt sich dann in der ersten Folge: Familie Pooth unterscheidet sich eigentlich kaum von anderen Familien in Deutschland. „An sich sind wir auch eine ganz normale Familie – empfinden wir zumindest so. Und wir haben eigentlich immer Spaß, weil jeder von uns grundverschieden ist. Diego sagt, wir sind ein Glückskleeblatt – wegen der vier Blätter“, beschreibt Verona ihre muntere Truppe gegenüber RTL.

Nachdem das „Männer-Team“ aus Vater Franjo und Sohn Diego also die demokratische Abstimmung über den weiteren Tagesverlauf am Frühstückstisch gewonnen hat, gönnen sich die beiden etwas Vater-Sohn-Zeit und fahren gemeinsam in Franjos Büro.

Mehr zum Thema: Verona Pooth hatte wegen ihres jüngsten Sohnes schlaflose Nächte

„Wenn ich mit Diego hier bin, ist es für mich ein ganz besonderes Gefühl. Wir sind alleine und können uns austauschen. Ich finde es total wichtig, dass man so eine Vater-Sohn-Beziehung hat, die gerade in dem Alter meist enger ist als eine Mutter-Sohn-Beziehung“, erklärt der 44-Jährige. Als Familienmensch ist ihm auch die Beziehung zu seinem Bruder Mano Pooth, mit dem er gemeinsam das Unternehmen führt, extrem wichtig: „Dieses Familiending bei uns, besonders mit meinem Bruder, das ist das Wahre.“

Auch Mano beschreibt im übrigen die Beziehung zu Bruder Franjo als sehr eng: „Franjo ist so ein lustiger Mensch. Ich glaube, es gibt keinen Menschen, mit dem ich mehr lachen kann. Grundsätzlich waren wir immer schon beste Freunde und das wird auch so bleiben. Wir haben natürlich durch die Vergangenheit einiges mitgemacht“, spielt er auf den schweren Pleite-Skandal seines Bruders an.

Währenddessen bespricht Gattin Verona in ihrem Büro wichtige Termine mit ihrer Assistentin. „Ich wirke manchmal bei Auftritten wie so ein Chaot, aber im Büro bin ich total strukturiert. Es muss alles nach Plan gehen“, so die taffe Geschäftsfrau, deren Erfolg nicht zuletzt ihrem Aussehen geschuldet ist.

„Mein Aussehen ist zum größten Teil von Gott gegeben. Ich bastele natürlich auch dran und würde alles ändern, was mich stört. Ich möchte nur in Würde altern und nicht irgendwann mal wie eine Fratze oder Barbie-Puppe enden. Aber wir Frauen bestehen doch komplett aus kleinen Tricks. Hauptsache man verliert sich nicht“. Na das wird ja dann alles sehr spannend!

Fotos: Johannes Booz/ ROBA Images/ RTL, WENN.com