Freitag, 28. März 2014, 14:58 Uhr

Dieter Hallervorden spielt in Til Schweigers Alzheimer-Dramedy

Kinostar Til Schweiger hat Dieter “Didi” Hallervorden für die Hauptrolle in seinem neuen Film ‘Honig im Kopf’ gewinnen können. In der Komödie wird das deutsche Comedy-Urgestein einen Großvater spielen, der an Alzheimer erkrankt.

“Wir haben ein sehr gutes Drehbuch auf dem schmalen Grat zwischen schmunzelnd und zutiefst berührend”, verriet Hallervorden gegenüber dem ‘Berliner Kurier’ im Rahmen des ‘Jupiter Awards’ im ‘Café Moskau’ in Berlin. Schweiger wollte Hallervorden unbedingt für die Hauptrolle des Films, für die ihm angeblich auch Stars wie Bruno Ganz (72), Mario Adorf (83) und Armin-Mueller-Stahl (82) angeboten wurden. Doch “Didi ist perfekt” (‘Süddeutsche Zeitung’), betonte der Tatort-Darsteller von Anfang an.

Mehr zum Thema: Jupiter-Awards – Hallervorden lästert über TV-Verantwortliche

Den Sprung auf die große Leinwand schaffte Hallervorden zuletzt mit seiner Komödie ‘Sein letztes Rennen’, in der unter anderem auch Heike Makatsch mitspielt. Die Vorbereitungen auf die Rolle verlangten dem 78-Jährigen einiges ab, erklärt dieser gegenüber ‘MOZ’: “Ich habe über Monate meine Ernährung umgestellt und neun Kilo abgenommen, auf Alkohol verzichtet, bin zwei Mal die Woche ins Fitness-Studio gegangen und natürlich jeden Tag gelaufen!”

Hier geht’s zu unserer Verlosung “Sein letztes Rennen” mit Dieter Hallervorden

Grund zur Freude bringt Hallervorden auch der Werdegang seines Sohnes Johannes (16), der schon erste Erfahrungen als Schauspieler sammelt und vielleicht einmal in die Fußstapfen seines berühmten Vaters treten wird. Ab Herbst wird dieser nämlich auf dem ‘Disney Channel’ in der Kinderserie ‘Binny und der Geist’ zu sehen sein. Vielleicht stehen Vater und Sohn eines Tages sogar gemeinsam vor der Kamera. Der Drehbeginn von ‘Honig im Kopf’ ist für den 21. April angesetzt.

Hallervorden ist gerade für seine großartige darstellerische Leistung in ‘Sein letztes Rennen’ in der Kategorie „Männliche Hauptrolle“ für den Deutschen Filmpreis nominiert worden. (Bang)

Foto: WENN.com