Samstag, 29. März 2014, 9:57 Uhr

Kanye West: Ein Stündchen auf dem Polizeirevier

Superrapper Kanye West verbracht am Donnerstag (27. März) heimlich, still und leise fast eine Stunde lang auf dem Polizeirevier in Los Angeles.

Laut einem Bericht der Promi-News-Seite ‘TMZ’ meldete der Rapper sich nachmittags um 16.30 Uhr Ortszeit bei den Behörden, um ein Polizeifoto schießen und Fingerabdrücke nehmen zu lassen. Er hatte im Verfahren wegen eines Angriffs auf einen Fotografen am Flughafen von Los Angeles darauf verzichtet, den Tatvorwurf zu bestreiten.

Mehr zum Thema Kanye West: Obama und der Hochadel sollen auf seiner Hochzeit antanzen

Der 36-Jährige wurde am 17. März von einem Gericht zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Offiziell behält er seine Unschuld, muss aber 250 Sozialstunden ableisten und sich einer Aggressionstherapie unterziehen. Ursprünglich hatte der Fotograf Daniel Ramos den Rapper auf Körperverletzung und schweren Diebstahl verklagt. Er möchte nun zivilrechtliche Schritte einleiten. (Bang)

Foto: WENN.com