Dienstag, 01. April 2014, 14:41 Uhr

Kein Scherz! Die Ludolfs veröffentlichen ihr Debütalbum

Die Ludolfs sind definitiv die bekanntesten und unterhaltsamsten Autoverwerter Deutschlands.

Während die Brüder im Fernsehen und als Internet-Phänomen schon seit Jahren mit Vollgas unterwegs sind, haben Uwe, Peter und Manni aus dem Westerwald für ihr kommendes Debütalbum insgesamt 16 Stimmungskracher aufgenommen, die keinen Platz für schlechte Laune lassen und sofort den Alltagstrott vergessen machen.

Neben exklusiven Neuaufnahmen von diversen Schlager- und Stimmungs-Klassikern, präsentieren die Ludolfs auf „Wir vom Schrott“ auch eine Reihe von eigenen Songs, die allesamt das Leben zwischen Schrottplatz und Überholspur zelebrieren und in diesem Jahr auf keiner Party fehlen dürfen.

Die Ludolfs veröffentlichen ihr erstes Album „Wir vom Schrott“ am 9. Mai 2014. Außerdem erscheint ihr Debütalbum als exklusive Special Edition inklusive der zeitgleich veröffentlichten DVD „SEK Ludolf – Das Schrott Einsatzkommando“ und einer Bonus-Überraschung!

Vollgas-Sause und jede Menge Spaß („Spaß haben, Spaß haben, das ist die Devise“) geht, stellen die Ludolfs von Anfang an klar: Los geht die Spritztour mit „300 PS“, und auch danach wird immer wieder einen Gang höher geschaltet – mal sind’s eigene augenzwinkernde Songs wie „Deine Kiste und dein Fahrgestell“, wie alle Neukompositionen aus der Feder von Tom Marquardt mit locker-lustigen Texten von Jondular Pott.

Mehr zum Thema Toyboy der Woche: Manni Ludolf wird generalüberholt

Dann sind es Klassiker wie „Guten Morgen, Liebe Sorgen“, „Hoch auf dem Gelben Wagen“ oder auch Hits von Stephan Remmler („Da Da Da“), Mike Kru?ger („Der Nippel“) und Drafi Deutscher („Marmor, Stein und Eisen“), die sie mit zeitgenössischen Arrangements von Andreas Matern und Hermann Niesig auf die Piste schicken.

Fast schon volkstümlich-beschaulich klingt ihre gleichnamige Hymne „Die Ludolfs“: „Ja der Schrottplatz ist unser Zuhause/Und unser Revier“, singen sie hier und laden zum Schunkeln und Vorbeischauen ein, um danach wieder kräftig Gas zu geben: „Mein Tuut Tuut“ in der Ludolfs-Version hat die Welt tatsächlich noch nicht gesehen, „Ich will Spaß“ glaubt man ihnen sofort, und ein Chevy darf hier natu?rlich auch nicht fehlen – wobei ihr „Chevrolet“ auch in jeder Fankurve grandios klingen wu?rde. Ob sie nun mit dem „Taxi nach Paris“ oder „Mit dem Cabrio bis nach Itzehoe“ unterwegs sind – Vollgas geben sie immer („Wir geben Gas“) und lassen garantiert nichts anbrennen und kein Ersatzteil ungenutzt.

Nachdem schon vor einiger Zeit die Singles „Fett Korrekte Frau“, „Du bist SuperPlus“ und „Pack nicht an den Krümmer“ erschienen waren, sind die drei Musketiere vom Schrottplatz nun erstmals für eine längere Zeit ins Studio gegangen, um ihrer immer noch stetig wachsenden Fangemeinde einen
ganzen Hymnen-Konvoi zu servieren: Die 2009 für einen Grimme-Preis nominierten Brüder haben das Verdeck schon mal abgeschraubt und jetzt heißt es freie Fahrt – auf „Wir vom Schrott“!

Fotos: Dioe fernsehgesichter