Donnerstag, 03. April 2014, 19:27 Uhr

Mariah Carey verpasst dem Göttergatten einen Maulkorb

Popdiva Mariah Carey will, dass Nick Cannon seine früheren Bettgeschichten bitteschön für sich behält.

Der Ehemann der ‘Without You’-Chartstürmerin hatte während eines Radiointerviews über seine ehemaligen Sex-Partnerinnen geplaudert. Carey und Cannon sind mittlerweile seit sechs Jahren verheiratet und haben zwei Kinder. Vor der Ehe war der Schauspieler mit Kim Kardashian, Christina Milian und Nicole Scherzinger liiert. In dem Interview mit dem Sender ‘Power 106.FM’ sprach er ganz offen über die Bettgeschichten mit seinen Verflossenen. Gegenüber der Streamingplattform ‘HuffPost Live’ erzählt Cannon jetzt, dass der Sängerin seine Offenheit so gar nicht gefiel: “Mariah sagte zu mir ‘Oh ja, übrigens, könntest du deine wilde Vergangenheit für dich selbst behalten, wenn du Interviews gibst?’ Und ich antworte ihr ‘Hab’s verstanden‘.”

Mehr zum Thema Mariah Carey frisch ausgepackt: Wieviel weniger ist denn wirklich mehr?

Der Vater der zweijährigen Zwillinge Moroccan und Monrow verrät, dass er öfter Ärger bekommt, wenn er zu offen ist. Der Entertainer verteidigt sich jedoch damit, dass seine Dating-Vergangenheit sowieso öffentlich bekannt sei. Er erklärt: ”Ich bin brutal ehrlich. Aber das ist ein alter Schuh. Ich war mit allen, die ich aufgezählt habe, in einer Beziehung, war verliebt in sie, war mit ihnen auf dem roten Teppich, gab Interviews mit ihnen, also war das keine große Neuigkeit wie Lindsay Lohans Liste oder so.”

Trotzdem ist der Moderator der amerikanischen Version von ‘Das Supertalent’ der Meinung, dass die Fragen über sein Sexleben unangebracht waren, da er verheiratet ist. Er denkt, dass niemand auf die Idee kommen würde, Brad Pitt, der seit zehn Jahren mit Angelina Jolie zusammen ist, über seine Verflossenen zu löchern. Er betont: ”Man würde Brad Pitt niemals diese Fragen stellen, der hat eine höllisch lange Liste.” (Bang)

Foto: WENN.com