Donnerstag, 03. April 2014, 22:24 Uhr

Rihanna hörte auf den Rat von Whitney Houston

Popstar Rihanna (26) weigerte sich in einem Streifen von Produzent Tyler Perry mitzuspielen.

Der Grund dafür: die verstorbene Souldiva Whitney Houston († 2012) hatte Riri davor gewarnt, weil in Perrys Produktionen angeblich nur abgehalferte Afro-Amerikaner mitspielen, die schon lange nicht mehr zur ersten Garde gehörten.

Der „Diamonds“ Star wollte zwar gern eine Rolle in einem Hollywood-Film spielen, lehnte jedoch die romantischen Komödien von Tyler ab, da sie ihrer angeblichen ehemaligen Freundin vertraute und sie respektierte. Der buhlte schon lange um die Sängerin, die schließlich ihren Hollywoodeinstand in dem Actionfilm ‘Battleship’ gab.

Als Rihanna und Whitney sich kurz vor Houstons Tod auf einer Party trafen, sprachen sie über Tylers Filme. In einem dieser Gespräche legte die einstige Pop-Diva der 26-Jährigen ans Herz, die Finger von dessen Komödien zu lassen. „Whitney sprach unverblümt darüber, dass Filme von Tyler für schwarze Schauspieler gemacht sind, die abgestürtzt sind und nicht für aufstrebende Talente.“

So kam es auch zu keiner Begegnung zwischen dem Produzenten und der aus Barbados stammenden Musikern. „Rihanna vermied ein Treffen mit ihm“, so eine Quelle laut ‘Radar Online’. Die heute 26-jährige beschloss demnach, nicht in Filmen solcher Art mitzuspielen, da sie sowieso finde, dass Action-Rollen besser zu ihr passen, in denen sie das taffe Mädchen spielen kann.

Im letzten Jahr hatte Rihanna einen Gastauftritt als sie selbst in James Francos ‘Das ist das Ende’. (LF)