Freitag, 04. April 2014, 12:15 Uhr

Wolfgang Joop: "Wenn ich auftauche, steigen die Einschaltquoten"

Gestern hat Wolfgang Joop in Hamburg eine Kollektion für eine große Kaufhauskette vorgestellt. Radio Energy hat ihn am Rande über seine Rolle bei ‘Germany´s Next Topmodel’ befragt und uns das Interview freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Wie war der Start in den neuen Job als Jurymitglied?
„Zuerst merkte ich, dass die Juroren kaum miteinander sprachen. Das hat mich sehr irritiert. Ich dachte, man stimmt sich ein bisschen mehr ab. Aber dann habe ich halt meinen Stiefel durchgezogen, so wie ich bin und merke jetzt, dass das wohl genau die richtige Art und Weise war, mich zu verhalten. Und ich sehe es an den Einschaltquoten. Die steigen, in dem Moment wo ich auftauche und knicken ab, wenn ich abtauche.“

Was braucht man für eine Karriere im Model-Business?
„Ein bisschen Sprachen lernen, sich gut verkaufen. Sich gut zu verhalten und natürlich gut auszusehen. Appetitlich auszusehen, hilft einem in jedem Job. Ob das später dann der Job eines Models wird oder nicht, spielt nur die zweite Rolle.“

Hätten Sie ihren eigenen Töchtern Germany´s Next Topmodel empfohlen?
Wolfgang Joop: „Ich habe früher immer gesagt, dass sich meine Kinder nicht bei solchen Dingen ausstellen sollten. Mittlerweile würde ich es ihnen sogar raten. Man wird doch in zwei Monaten sehr beobachtet, erzogen, angehalten Sport zu machen und sich anständig zu ernähren. Und sich einem Wettbewerb zu stellen. Im Sport ist das ganz normal.“