Donnerstag, 10. April 2014, 13:06 Uhr

Das schillernde Leben von Muskelprotz Dan Bilzerian

Mit seinen knapp 33 Jahren hat Dan Bilzerian, genannt „Blitz“, bereits mehr erlebt als die meisten Menschen in ihrem gesamten Leben. Regelmäßige Auftritte über die Posting-Plattform Instagram gehören zu seiner täglichen Routine und zeigen das aufregende Leben des Playboys. Hugh Hefner hätte es nicht besser inszenieren können.

Sein Geld hat der Multimillionär hauptsächlich mit Karten gemacht. Genauer gesagt spielt er Poker und das nach eigenen Angaben gar nicht mal schlecht. Satte 50 Millionen will Bilzerian allein mit Poker verdient haben. Eine kräftige Ansage an alle Freunde des Glücks- und Strategie-Spiels, die sich mittlerweile dank Online-Casinos und einem umfassenden Angebot an Spielen quer durch alle Bevölkerungsschichten finden lassen. Ob Dan Bilzerian dahingehend ein Vorbild ist, sei dahingestellt. Sein Vermögen, das er dem Pokerspiel verdankt, spricht auf jeden Fall für sich.

Eines steht fest: Eine derartige Prominenz, wie er sich heute besitzt, hätte Bilzerian vor einigen Jahren noch nicht erreicht. Der Trend geht zum Online-Casino – und ein Dan Bilzerian hat das natürlich längst erkannt. Erst mit der Popularität und der allgemein einfachen Verfügbarkeiten von Spielen wie Poker im virtuellen Raum trifft jemand, der wie Bilzerian nach den Sternen greift, genau den Nerv der Zeit. Wenig überraschend kommt da die Nachricht, dass „Blitz“ auch schon sein eigenes Online-Casino mit gegründet hat. Während es früher nur einige wenige waren, die sich zum Pokerspiel trafen, hat sich die Zahl der Spieler dank seriöser Online-Casinos rasant vervielfacht – die Spiele sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen und Bilzerian ist zumindest was Poker betrifft der Guru, der polarisiert und die Gemüter spaltet.

Nach vierjährigem Militärdienst meldete sich Dan zum Navy Seal Training, das er jedoch vorzeitig verlassen musste. Bilzerian hatte einen Vorgesetzten beleidigt. Seinen ersten spektakulären Auftritte hatte der Amerikaner 2011. Bei einer Drag Race Wette gewann er knapp 400.000 Dollar. Nach dem Rennen grinste er in die Kamera und warf sich seine Begleiterin über die Schulter. Ein Lebemann wie aus dem Bilderbuch.

Der selbsternannte Playboy King von Instagram ist nach eigenen Angaben Risiko-Kapitalist, verdient sein Geld hauptsächlich mit Poker, Wetten und Glücksspiel und lebt das Leben in vollen Zügen. Neben seinem mit Bentleys, Lamborghinis und speziell angefertigten SUVs bestückten Fuhrpark gilt sein Interesse modernen Feuerwaffen. Darüber hinaus tummeln sich um den Muskelberg 24 Stunden am Tag leichtbekleidete Damen – wahlweise mit und ohne schwere Gewehre und leichtere Handfeuerwaffen. Standesgemäß wohnt der Playboy nicht nur in einer Villa, bzw. in einer Stadt. Neben Los Angeles und San Diego residiert der (Poker-)Player natürlich auch in Las Vegas. Poker ist schließlich ein anstrengender Job…

Dass Dan Bilzerian nicht nur in seiner Freizeit ein knallharter Actionjunkie ist, beweist er der Welt als Stuntman in Hollywoodfilmen. So spielte er 2013 im Actionfilm „Olympus Has Fallen“ mit. Im Jahr 2014 erscheinen mit „Lone Survivor“, „The Equalizer“ und „Die Schadenfreundinnen“ gleich drei Filme, in denen Dan mitgewirkt hat.

In seiner wahrscheinlich kargen Freizeit bestimmen, wie erwartet, actionreiche Sportarten seinen Tagesablauf. Neben Scuba Diving, dem Tauchen in großer Tiefe ohne Sauerstoffflasche, fährt Dan Bilzerian Mountainbike und Snowmobil. Fit hält er sich mit Mixed Martial Arts.

Doch wer denkt, dass Mr. Bilzerian nur an seinem eigenen Vorteil interessiert ist, der irrt. Mit einer eigenen Charity-Organisation unterstützt der Lebemann unterschiedliche Projekte und bedürftige Familien. Darüber hinaus finanziert er wohlwollend Startups.

Neben dem ganzen Glamour und dem überaus extravaganten Leben hat der ehemalige Soldat also auch eine weiche Seite. Verstärkt wird die durch seinen ganz besonderen Schatz, seine Katze Smushball. Ausgestattet mit einem eigenen Instagram Konto, können Fans von Dan auch am luxuriösen Leben seiner Katze teilhaben. Zudem gibt er in zahlreichen Interviews Einblick in die Welt eines Pokerspielers und speziell in eine, in die er sich mit ein paar hunderttausend oder sogar einer Million einkaufen muss.

Dass Dan Bilzerian eher eine Ausnahme darstellt oder mindestens zu einem handverlesenen Teil betuchter Großzocker gehört, bewies ein anderer junger Mann 2011. Der nun 25-jährige Pius Heinz aus Deutschland gewann 6,3 Millionen Euro. Statt diese jedoch in Luxusautos und teure Partys zu investieren, legt der junge Weltmeister und Studienabbrecher sein Geld lieber bei einer Bank an und verteilt ein paar Geschenke in der Familie. So wie Pius spielen immer mehr Menschen Poker. Direkt am Tisch eines Casinos oder aber aus dem heimischen Sessel heraus im Internet. Für Online Poker sprechen oft die einfache Bedienoberfläche und die Tatsache, dass sich die Spieler oftmals für reale Poker Spiele qualifizieren können. So gewinnt nicht nur die Bank! (KTAD)

Foto: Instagram