Donnerstag, 10. April 2014, 14:47 Uhr

Jetzt kommt The Dark Tenor: Drama, Theatralik und ein Schuss Tragik

Er ist gefangen zwischen Tradition und Moderne, Licht und Dunkelheit, zwischen grellen Scheinwerfern und den Schatten hinter der Bühne. Mit „Tag des Zorns – Dies Irae / Lakme“ veröffentlicht der ausgebildete Opernsänger The Dark Tenor die erste offizielle Single aus seinem am 12. Seotember 2014 erscheinenden Debütalbum „Symphony Of Light“!

Der Berliner Musiker vermischt das Beste aus beiden Welten: Aus der der Klassik und der der Pop-Musik zu seiner ganz eigenen „Symphonie des Lichts“ – einem atmosphärisch-mystischen, faszinierenden und bisher absolut einzigartigen Crossover aus Alt und Neu. Unsterbliche Original-Melodien weltberühmter Komponisten wie van Beethoven, Tschaikowski, Mozart oder Händel vereinen sich mit selbst geschriebenen Popelementen zu einer ebenso modernen wie auch zeitlosen Gänsehautmischung. Gregorian vs. Tim Burton – Romantik und ein wenig Nervenkitzel pur, wenn The Dark Tenor zu einem Besuch in seinem geheimnisvollen Schattenreich einlädt!

Auf der ersten Single „Tag des Zorns – Dies Irae / Lakme“ bedient sich The Dark Tenor bei dem aus dem 14. Jahrhundert stammenden mittelalterlichen und auf Lateinisch vorgetragenen Hymnus vom Jüngsten Gericht, welcher fast 400 Jahre später von Wolfgang Amadeus Mozart wieder aufgegriffen und kurz vor seinem Tode im weltberühmten „Requiem“ verarbeitet wurde.

The Dark Tenor reichert das klassische Motiv um einige dramatisch-bombastische Pop-Bausteine zu einer ergreifenden Hybridmixtur an, die ebenso kraftvoll wie auch zerbrechlich wirkt. „Als wir die Klassikzitate für dieses Album durchgegangen sind, tauchte der Name Mozart immer wieder auf. Man kommt an ihm einfach nicht vorbei“, so der namen- und gesichtslose Tenor.

Auf seinem im September das Licht der Welt erblickende Debüt „Symphony Of Light“, werden klassische Einflüsse frisch und dezent düster in die Gegenwart transportiert und modern zu einer Symphonie der Kontraste in Szene gesetzt!

Drama, Theatralik und ein kleiner Schuss Tragik – Klassik meets the Dark Side Of Pop!

Fotos: Thomas Nitz