Freitag, 11. April 2014, 18:24 Uhr

Björn und Frida: "Neue ABBA-Songs? Warum nicht?"

Die zwei ABBA-Mitglieder Björn Ulvaeus (68) und Frida Lyngstad (68) sprachen in einem brandaktuellen Interview über ein mögliches Comeback der Band.

40 Jahre ist es nun schon her, dass sie mit dem Hit ,Waterloo’ den Eurovision Song Contest gewannen und danach weltweit der Durchbruch gelang. Die Fans der schwedischen Popband wünschen sich heute nichts sehnlicher als ein Comeback und neue Songs ihrer Lieblingsband. Im ausfühjrlichen Gespräch mit den britischen ‘Guardian’ kamen darüber nun einige erstaunliche Details an Licht.

,,Es ist sehr schwer darüber zu reden, denn alle Schlagzeilen würde dann heißen: ,ABBA werden einen neuen Song aufnehmen’ ”, erklärte die 68-Jährige Frida. Weiter fügte sie an: ,,Aber so lange wir noch singen und spielen können – wieso nicht? Ich würde es gerne machen, aber es hängt von Björn und Benny ab.” Auch Agnetha Fältskog (64) äußerte sich im letzten Jahr sehr positiv zu diesem Vorhaben.

Mehr zum Thema “Waterloo”: Der erste ABBA-Welthit wird 40 – Große CD-Verlosung!

Der 68-Jährige Björn Ulvaeus antwortete darauf: ,,Es ist nichts geplant und es müsste schon etwas sehr Besonderes passieren. Aber ja, warum nicht?”

Dennoch hat die erfolgreiche Popband hohe Angebote abgelehnt, die ihnen angeblich sogar bis zu einer Milliarde US-Dollar eingebracht hätte. Die Aussicht auf eine Studio-Reunion steht also weiterhin in den Sternen, obwohl Björn Ulvaeus einer Tour-Reunion zuletzt eine Absage erteilte.

Bereits vor drei Monaten hätten sich die vier Mitglieder getroffen und über ihre musikalische Zukunft gesprochen. „Vielleicht sagen wir irgendwann, es wäre gut, noch mal einen Song zusammen aufzunehmen, nur eine Aufnahme und nichts weiter, aber ich weiß nicht, ob das passieren wird – also sagt nicht, wir werden es tun!“, heißt es Frida Lyngstad. Trotzdem vergehe kein Tag, an dem sie sich nicht an ABBA erinnere. ,,Das hat so viele schöne Sachen in mein Leben gebracht’.

Die Herrschaften wissen also, wie man sich im Gespräch hält. (LT)

Foto: WENN.com