Samstag, 12. April 2014, 9:38 Uhr

Ozzy Osbourne findet Biebers Eskapaden noch lange nicht schlimm

Ozzy Osbourne kann über Justin Biebers Eskapaden der letzten Zeit nur müde schmunzeln.

Der Rocker ist bekannt für seine vergangenen Alkohol- und Drogenexzesse. Der Musiker betont, im Vergleich zu seinem früheren Verhalten, seien Justin Biebers ‘Bad Boy’-Auftritte weniger schlimm. Der britischen Ausgabe des ‘Esquire’-Magazins erklärt Osbourne: “Ich kann mich nicht mehr an alles erinnern, aber es war definitiv schlimmer als mit Eiern zu werfen, wie der verdammte Mr. Justin Bieber es getan hat.” Der ‘Black Sabbath’-Sänger kann die Aufregung um den Teenie-Schwarm nicht nachvollziehen.

Mehr zum Thema: Ozzy Osbourne bestellt indisch beim Italiener

Im Interview fügt er hinzu: “Mit Eiern wäre es zu meiner Zeit nicht erledigt gewesen. Ich habe gehört, er hat in einem Restaurant in einen Eimer gepisst. Was solls? Ich habe an das Alamo [Festung des texanischen Unabhängigkeitskrieges] gepinkelt, was sowas ist, wie ein nationaler Schrein. Und das auch noch in einem Frauenkleid.”

Seit den 1970er Jahren scheint der Erfolg des ‘Heavy Metal’-Sängers ungebrochen. Mit seiner Reality-Show ‘The Osbournes’ auf MTV landete der 65-jährige Altrocker einen weiteren Hit. Nach all den Jahren habe er außerdem gelernt, dass Geld allein nicht glücklich macht. Ozzy Osbourne gesteht: “Ich habe immer gedacht, eine Menge Geld zu haben würde ein glückliches Leben bedeuten. Aber wenn man erst einmal alles gekauft hat, was man will, und man immer noch nicht zufrieden mit der Welt ist, dann sollte man ein bisschen in seiner Seele forschen und sich fragen, warum man sich immer noch so leer innerlich fühlt.” (Bang)