Sonntag, 13. April 2014, 16:22 Uhr

Juliette Lewis: Miley Cyrus und Justin Bieber sind nur Marionetten

US-Schauspielerin Juliette Lewis lästert über zwei weltbekannte Teeniestars.

Die 40-Jährige hat nämlich kein Verständnis für die Eskapaden von Stars wie Miley Cyrus (21) und Justin Bieber (20).

Es gebe zwar viele Millionen Ohren, die den beiden jungen Popstars zuhörten – aber alles, was sie machten, sei es, im Club abzuhängen, zu kiffen und “dumme Sachen” zu sagen, sagte Lewis dem Fernsehsender Tele 5. “Sie sollten herausfinden, an was sie wirklich glauben – vielleicht werden sie das in einem Jahrzehnt oder so.” Bisher aber seien Cyrus und Bieber “wie kleine Marionetten”.

Lewis sagte, sie habe einst selbst Drogen genommen – “als ich noch viel zu jung war. Ich habe den Rausch gebraucht, weil ich mich verstecken wollte.”

Juliette Lewis liebt extreme Rollen wie die der Kindfrau und Freundin eines Serienmörders in ‚Kalifornia‘ (u.a. mit Brad Pitt), zu sehen am Dienstagabend auf TELE 5. “Mich solchen Schwierigkeiten zu stellen – genau diese Herausforderung ist es, die mich an der Schauspielerei reizt. Ich bin leicht masochistisch veranlagt. Aber am Ende des Tages weiß ich, dass es mein Job ist und ich kann abschalten.”

Zu ihren größten Erfolgen als Schauspielerin zählte u.a. ihre Rolle als Mörderbraut im Gewaltfilm ‘Natural Born Killers’ (1994). Derzeit ist sie im Kino in ‘Im August in Osage County‘ an der Seite von Meryl Streep und Julia Roberts zu sehen.