Mittwoch, 16. April 2014, 8:53 Uhr

Lana Del Rey: Ärger wegen Attacke auf renommierten Fotografen

Ein Fotograf soll mit einem Teppichmesser attackiert worden sein, als er versuchte, Bilder von Lana Del Reys Video-Dreh zu machen.

Karl Larson, der ein bekannter Konzert-Fotograf ist und regelmäßig für das ‘Rolling Stone’-Magazin arbeitet, hat Anklage erhoben. In der Anklageschrift heißt es, Larson sei zufällig im vergangenen Juni auf das Film-Set in Los Angeles gestoßen. Die Sängerin drehte dort das Video zu ihrem Song ‘Tropico’. Ein Sicherheitsteam stellte sich ihm in den Weg, als er anfing Bilder zu schießen.

Mehr zum Thema Lana Del Rey: Das ist ihr neues Video “West Coast”

Nach Angaben der Webseite ‘TMZ.com’ behauptet Larson in der Anklageschrift weiter, dass die Männer ihn aufforderten, mit dem Fotografieren aufzuhören. Als er erklärte, dass er im Recht sei und Fotos machen dürfe, soll einer der Wachleute gedroht haben, die 14.000-Dollar-Kamera des Fotografen zu zerstören und ein anderer soll versucht haben ihm diese aus der Hand zu reißen. Weiterhin berichtet Larson, dass ihm dann ein Mann mit einem Teppichmesser den Finger aufgeschlitzt habe, so tief, dass er genäht werden musste. Ein andere löschte die Speicherkarte seiner Kamera.

Larsen verlangt jetzt eine Entschädigung von einer Million US-Dollar von der Produktionsfirma ‘Black Hand Cinema’. Ende der Woche soll der Fall vor Gericht kommen. Weder die Firma noch Lana Del Rey haben sich bislang zu dem Vorfall geäußert. (Bang)

Foto: WENN.com