Freitag, 18. April 2014, 9:36 Uhr

Chris Brown von mutmaßlichem Prügelopfer belastet

Auf einer Skala von 1 bis 10, auf der 10 der härteste Schlag ist, bekommt Chris Brown eine Sechs.

Das sagt der Mann, der derzeit vor Gericht behauptet, Chris Brown und sein Bodyguard hätten ihn im Oktober vor dem ‘W’-Hotel in Washington D.C. verprügelt. Der 20-jährige Parker Adams musste damals wegen einer gebrochenen Nase im Krankenhaus behandelt werden. Sehr viel härter als der ‘Don’t Wake Me Up’-Sänger habe sein Bodyguard Christopher Hollosy zugeschlagen, heißt es in der Aussage, die der Promi-News-Seite ‘TMZ’ vorliegt.

Mehr zum Thema: Chris Brown leidet an bipolarer Störung

Christopher Hollosy muss sich seit Donnerstag (17. April) wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm sechs Monate Gefängnis. Chris Brown wird frühestens am heutigen Freitag (18. April) vor Gericht erscheinen.

Der 24-Jährige ist seit der Prügelattacke auf seine Ex-Freundin Rihanna im Jahr 2009 auf Bewährung. Anfang April wurde er per Gefangenentransport von einem Gefängnis in Los Angeles nach Washington D.C. gebracht, wo er derzeit auf seinen Prozess wartet. Diesen Monat steht außerdem eine Gerichtsanhörung an, in der über seine Bewährungsstrafe entschieden wird. (Bang)

Foto: WENN.com